Der Tod von Kasia Lenhardt (✝25) schockierte Anfang Februar die Medienwelt. Mit nur 25 Jahren war das Model tot in seiner Wohnung aufgefunden worden, eine Obduktion ergab keine Hinweise für ein Fremdverschulden. Vor ihrem Tod hatte die Mutter eines Sohnes mit einer Menge Hassnachrichten zu kämpfen gehabt – nicht zuletzt nach einem öffentlich ausgetragenen Zoff mit Rebecca Silvera, der Ex-Freundin von Kasias Ex-Partner Jérôme Boateng (32). Nach Kasias Tod hüllte sich die Jamaikanerin zuletzt in Schweigen. Bis jetzt: In einem emotionalen Statement teilte Rebecca ihre Gedanken – Promiflash hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Rebecca über ihren Streit mit Kasia
Auf ihrem Instagram-Profil veröffentlichte die TV-Bekanntheit einen langen Text. Darin ging Rebecca zunächst auf den Streit der Frauen in den vergangenen Monaten ein. Sie wünsche sich von ganzem Herzen, "dass ich zurückgehen und über meinen eigenen Schmerz hinwegsehen könnte; dann wäre mir klar, dass alles, was Kasia mir angetan hat, durch ihren eigenen Schmerz motiviert war!" Rebecca sagt: "Ich hatte keine Ahnung, dass ihre Handlungen durch frühere Verletzungen motiviert wurden, die tief unter der Oberfläche verborgen waren. Hätte ich damals gewusst, dass ich es mit einem Menschen zu tun habe, der innerlich so leidet, dann hätte ich alles ganz anders gemacht."
Rebecca schilderte jedoch auch, wie intensiv der Zoff gewesen sei: "Bevor ich an die Öffentlichkeit ging, habe ich alles versucht, um das Problem privat zu lösen. Wir haben uns gegenseitig E-Mails geschrieben, wir haben beide Anwälte eingeschaltet, und ich habe sogar zwei Klagen gegen sie eingereicht, eine davon wegen übler Nachrede. Aber es hat sich nichts geändert." Daraufhin habe sie Kasias Mutter um Zurückhaltung gebeten. Rebecca erinnert sich: "Ich bat sie um Mithilfe, damit ihre Tochter endlich die Verleumdungen gegen mich einstellt. Ich sagte, wenn sie aufhört mit dem, was sie mir antut, dann würde auch ich aufhören, mich öffentlich darüber zu äußern."
Rebecca betonte zudem, es sei ihr nicht um Kasias Affäre mit Jérôme gegangen, sondern um die Art, wie sie behandelt worden sei. Heute sehe sie das Ganze mit anderen Augen: "Ich habe den Fehler gemacht, sie nach dem Bild zu beurteilen, das sie mir präsentiert hat. Mein Eindruck war, dass ich es mit einer Person zu tun hatte, die mich heimlich und absichtlich verletzte, während sie mich öffentlich wie den Aggressor dastehen ließ. [...] Ich wünschte, ich hätte ein besseres Verständnis für die Dunkelheit in ihrer Seele gehabt und ihr das Mitgefühl geben können, das sie so nötig brauchte."

Rebecca über das Leben als öffentliche Person
Das Leben als öffentliche Person und die damit verbundene harte Kritik kam in Rebeccas Zeilen ebenfalls zur Sprache: "Wie alles im Leben hat es seine Vor- und Nachteile, eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens zu sein. Einer der Vorteile ist der Ruhm und die gute Presse, wenn die Dinge gut laufen. Und einer der offensichtlichen Nachteile und die aktuell traurige Realität für alle an dieser Tragödie beteiligten Parteien sind das negative öffentliche Interesse und die harsche Kritik, wenn die Dinge schlecht laufen." Ihrer Meinung nach solle man, wenn man sich für das publike Leben entscheide, jedoch für beide Seiten gewappnet sein. "Wir sollten nichts tun oder sagen oder Menschen auf eine Art und Weise behandeln, die uns selbst nicht gefallen würde, wenn die Öffentlichkeit davon erfährt!", sagte sie.

Rebecca über Kasias Tod
Die Mutter eines kleinen Jungen erklärte in dem langen Text im Bezug auf Kasias Tod, bei dem nach einer Obduktion ein Fremdeinwirken ausgeschlossen wurde, weiter: "Ich kann die Schuld nicht auf mich nehmen, weil ich sicher bin, dass es nicht an meinen Äußerungen lag!" Sie selbst habe Kasias Mutter mehrfach gebeten, ihrer Tochter Hilfe zu organisieren. "Damit sie sich selbst und andere nicht mehr verletzt", schilderte Rebecca. Es sei ungerecht, jemanden für den Tod verantwortlich zu machen. Abschließend versicherte sie noch, wie sehr auch sie die Nachricht getroffen habe: "Es ist mir unbegreiflich. Ich fühle mich wie in einer Achterbahn von Trauer, Wut und Verzweiflung. Ich wünsche jedem, der das liest – dass er/sie aus meinen Fehlern lernt und niemals über andere urteilt! Dies war die größte Tragödie meines Lebens, die ich nie vergessen werde." Die Brünette beendete ihr Statement mit: "Ich bete für ihre Familie, vor allem ihren Sohn, dass Gott ihn beschützen möge. Mein aufrichtigstes Beileid."

Jérôme Boateng und Kasia Lenhardt
Instagram / kasia_lenhardt
Jérôme Boateng und Kasia Lenhardt
Rebecca Silvera, Model
Instagram / rebeccasilvera
Rebecca Silvera, Model
Kasia Lenhardt 2018 im KaDeWe
Frederic Kern / Future Image / ActionPress
Kasia Lenhardt 2018 im KaDeWe
Rebecca Silvera
Instagram / rebeccasilvera
Rebecca Silvera


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de