Riley Keough (31) ist nicht länger nur Schauspielerin. Die Enkeltochter von Musiklegende Elvis Presley (✝42) musste im vergangenen Jahr einen schweren Verlust verkraften: Ihr kleiner Bruder Benjamin Keough nahm sich im Juli 2020 das Leben. Wie die "Mad Max: Fury Road"-Darstellerin nun mitteilt, veranlasste sein Tod sie dazu, eine Ausbildung zu machen, die sie nun auch abgeschlossen hat: Die Kalifornierin ist jetzt Sterbebegleiterin.

Das gab Riley nun auf ihrem Instagram-Account preis. In einem Post schreibt sie: "Heute habe ich meine Ausbildung als Sterbebegleiterin erfolgreich beendet [...], also bin ich jetzt wohl beinahe eine zertifizierte Sterbebegleiterin." Sie habe sich dazu entschlossen, das mit ihrer Webgemeinde zu teilen, weil sie gerne den Leuten ein großes Dankeschön aussprechen wolle, die Menschen in bewusstem Sterben und Trauerarbeit unterrichten und ausbilden. Denn die 31-Jährige denke, dass es wichtig sei, über das Sterben und den Tod aufgeklärt zu werden und zu sein.

Vor allem, da man beigebracht bekomme, dass der Tod ein morbides Thema sei. "Wir bereiten uns so rigoros auf den Eintritt vor und haben keine Vorbereitung auf unseren Austritt. Deshalb bin ich so dankbar für diese Gemeinschaft und dafür, dass ich dazu beitragen kann, was ich vermag", betont der "Logan Lucky"-Star.

Riley Keough bei der "Maiden"-Premiere in L.A. im Juni 2019
Getty Images
Riley Keough bei der "Maiden"-Premiere in L.A. im Juni 2019
Riley und Benjamin Keough
Instagram / rileykeough
Riley und Benjamin Keough
Riley Keough beim Sundance Film Festival im Januar 2019
Getty Images
Riley Keough beim Sundance Film Festival im Januar 2019
Wie findet ihr es, dass Riley mitgeteilt hat, jetzt Sterbebegleiterin zu sein?160 Stimmen
154
Das war klasse von ihr.
6
Ich finde, das hätte sie nicht teilen müssen. Das ist schon ziemlich morbid.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de