Alles nur ein Ablenkungsmanöver? Bei The Masked Singer hatten viele Ross Antony (46) im Verdacht, im Flamingokostüm zu stecken. Denn der farbenfrohe Vogel fiel vor allem mit wunderbaren Gesangseinlagen und schrillen Shows auf – also genau den Markenzeichen des ehemaligen Popstars-Gewinners! Doch in den Indizien wurden immer wieder spanische Hinweise gestreut und auch Ross selbst war hin und wieder mit passendem Akzent zu hören. Promiflash verrät er jetzt, woran das lag.

Das Produktionsteam habe Rateteam und Publikum gleichermaßen in die Irre führen wollen, erzählt Ross im Gespräch mit Promiflash: "Wir haben mehrere Dialekte ausprobiert – und den Spanischen konnte ich gut." Der Flamingo sollte gleich auf mehreren Ebenen für Verwirrung sorgen, erklärt der 46-Jährige lachend: "Nicht nur, ob ich eine Frau oder ein Mann bin. Die Zuschauer sollten sich auch fragen, ob das eine spanische Frau ist."

Gerade weil sein Name früh gefallen ist, sei es besonders wichtig gewesen, falsche Fährten zu legen – erinnert Ross sich. Und vor allem bei Rea Garvey (47) habe das ganz wunderbar funktioniert, betont der Entertainer strahlend: "Man hat gesehen, dass er total perplex war. Warum redet diese Person oder dieser Flamingo mit einem spanischen Akzent?"

Entertainer Ross Antony
Instagram / rossantonycom
Entertainer Ross Antony
Ross Antony im Café Chillax, 2014
SCHALKE / ActionPress
Ross Antony im Café Chillax, 2014
Rea Garvey bei "The Masked Singer"
ProSieben/ Willi Weber
Rea Garvey bei "The Masked Singer"
Konnte Ross euch mit seinem spanischen Einschlag in der Stimme irritieren?270 Stimmen
135
Ja, ich habe langsam angefangen zu zweifeln!
135
Nein, ich habe seine Stimme immer erkannt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de