Bei Let's Dance wirbeln auch dieses Jahr wieder Promis über die Tanzfläche und stellen sich anschließend dem Urteil der Fachjury, die aus Jorge Gonzalez (53), Motsi Mabuse (39) und Joachim Llambi (56) besteht. Insbesondere Letzterer hält mit seiner knallharten Kritik nicht hinterm Berg. Diese muss in der aktuellen Staffel auch der Profiboxer Simon Zachenhuber jeden Freitagabend über sich ergehen lassen. Promiflash verriet er nun, ob die Kandidaten von der Jury abseits der Kameras noch mehr Feedback bekommen.

Im Interview mit Promiflash erzählte der 23-Jährige, wie oft sich die Teilnehmer und die Jurymitglieder tatsächlich begegnen während der Staffel. "Man sieht sich nur wenig außerhalb der Show", erzählte der Leistungssportler. Und selbst wenn, tauscht man sich nicht über die tänzerischen Leistungen auf dem Parkett aus. "In den Gesprächen geht es meist um allgemeinere Themen und kaum um die Show oder das Tanzen", plauderte Simon aus.

In der Show am vergangenen Freitagabend bekam der Boxer dafür eine ausführliche Kritik zu seinem Contemporary-Tanz zu hören. "Gerade am Anfang hatte ich das Gefühl, dass du noch nachdenkst. Da war noch nicht diese Selbstverständlichkeit", urteilte Llambi. Für Simon und seine Trainerin Patricija Belousova gab es letztendlich 19 Punkte.

Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi bei der "Let's Dance"-Profi-Challenge
Thomas Burg / ActionPress
Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi bei der "Let's Dance"-Profi-Challenge
Simon Zachenhuber, Boxer
Instagram / simon_zachenhuber
Simon Zachenhuber, Boxer
Patricija Belousova und Simon Zachenhuber bei "Let's Dance"
Getty Images
Patricija Belousova und Simon Zachenhuber bei "Let's Dance"
Hättet ihr gedacht, dass sich die Jury und die Kandidaten außerhalb der Show kaum begegnen?259 Stimmen
74
Nein! Ich dachte, man hätte mehr Kontakt zueinander!
185
Ja, das habe ich mir schon gedacht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de