Janni Kusmagk (30) braucht ein verdammt dickes Fell! Die ehemalige Profisurferin steht spätestens seit ihrer Teilnahme bei Adam sucht Eva – Promis im Paradies 2016 in der Öffentlichkeit. Seitdem erntet sie regelmäßig Kritik – unter anderem für ihren Umgang mit ihren Kindern, für ihr Aussehen und für ihre Ehe mit Moderator Peer Kusmagk (45). Die Hate-Kommentare, die sie auf Social Media erreichen, prallen mittlerweile an der Zweifachmutter ab. Aber nach einem Vorfall im "echten Leben" holte sie sich jetzt professionelle Hilfe.

Auf ihrem Instagram-Account berichtete Janni von einer Begegnung mit einer Person, die sie mit sehr harten Worten konfrontiert hatte. Dabei hätten sie nicht die Äußerungen selbst getroffen, sondern vielmehr die Tatsache, dass es überhaupt dazu kam. "Statt Hass zurückzugeben, suchte ich einen Therapeuten auf und sprach mit ihm darüber", erzählte die Influencerin. Das Gespräch habe ihr gutgetan und ihre Einstellung zu Hass geschärft.

Deshalb wollte sie folgende Erkenntnis mit ihren Followern teilen: "Egal, wie Menschen zu dir sind und egal, wer es ist, lass es nicht zu, dass sie die Liebe ändern, die du in dir trägst." Für diesen ehrlichen Post bekam sie in den Kommentaren viel positives Feedback. "Bleib, wie du bist. Ich finde es stark von dir", schrieb jemand.

Peer und Janni Kusmagk im Februar 2021 in Berlin
Instagram / janniundpeer
Peer und Janni Kusmagk im Februar 2021 in Berlin
Janni und Peer Kusmagk mit ihren Kids Emil-Ocean und Yoko
Instagram / janniundpeer
Janni und Peer Kusmagk mit ihren Kids Emil-Ocean und Yoko
Janni Kusmagk im August 2020
Instagram / jannihonscheid
Janni Kusmagk im August 2020
Wie findet ihr es, dass Janni dieses Thema so offen auf Social Media anspricht?380 Stimmen
87
Schwierig, das ist schon sehr privat...
293
Super, damit macht sie anderen Betroffenen auch Mut.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de