Es ist eine Show der gebrochenen Herzen: Das musste auch der amtierende Bachelor Niko Griesert (30) feststellen. Denn auch seine eigenen Gefühle schienen auf der Reise teils unter die Räder gekommen zu sein. Doch in der Schweizer Bachelorette-Version gibt es jetzt offenbar schon vor den Dreharbeiten verletzte Gefühle: Denn die vermeintliche TV-Junggesellin Jessica Fiorini bekam anscheinend einen Last-Minute-Korb von ihrem Sender.

Ohne die Rosenverteilerinnen einzuweihen, fuhr die Schweizer TV-Station 3plus offenbar zweigleisig, wie die Zeitung Blick berichtete: Neben Jessica habe es noch eine zweite Single-Lady gegeben, die der Sender zum Drehort bestellt habe. Besonders gemein: Beide Girls seien in dem Glauben gelassen worden, die Einzige zu sein, weshalb sie sich extra in eine zehntägige Quarantäne begeben hatten. Wer nun tatsächlich die Nachfolge von Vorjahres-Bachelorette Chanelle Wyrsch (24) antreten wird, ist nicht bekannt.

Gegenüber Promiflash konnte Jessi sich bisher nur zurückhaltend äußern: "Ich kann nur so viel sagen: Ich war da und war auf Kreta in Quarantäne. Zwei Tage vor Drehbeginn bin ich dann wieder zurückgeflogen." Die Enttäuschung war ihr im Gespräch aber deutlich anzumerken.

Jessica Fiorini, TV-Star
Instagram / itsjessicafiorini
Jessica Fiorini, TV-Star
Chanelle Wyrsch im März 2020
Instagram / chanelleofficial_
Chanelle Wyrsch im März 2020
"Der Bachelor"-Kandidatin Jessica Fiorini
TVNOW
"Der Bachelor"-Kandidatin Jessica Fiorini
Hättet ihr gedacht, dass der Sender so mit seinen Kandidatinnen umspringt?506 Stimmen
158
Ich habe leider befürchtet, dass so was immer mal vorkommen kann...
348
Nein, damit hätte ich nie gerechnet!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de