Würden sie das Interview rückgängig machen, wenn sie könnten? Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) packten im Gespräch mit Oprah Winfrey (67) viele aufsehenerregende Details aus ihrem Leben am britischen Hof aus. Einige Aussagen warfen ein unschönes Licht auf den Buckingham Palast. Nur ein paar Wochen nach diesem ganzen Trubel betrauert die britische Königsfamilie nun den Verlust von Prinz Philip (✝99). Was denkt das Paar über dieses schwierige Timing?

Wie das Heat Magazine berichtet, bedauern Harry und Meghan, dass die TV-Ausstrahlung so kurz vor Philips Tod stattfand. Doch laut einem Insider habe das Paar keine Kontrolle darüber gehabt, wann genau die Aufzeichnung im Fernsehen laufen würde. Zu dem Zeitpunkt befand sich der 99-Jährige im Krankenhaus – schon allein aufgrund dieser Überschneidung wurde das Paar stark kritisiert.

Allerdings sollen die Eltern des kleinen Archie (1) einen Deal mit dem Sender gehabt haben – das weiß Moderatorin Gayle King (66). "Sie haben das Interview aufgenommen, bevor Prinz Philip ins Krankenhaus kam. Falls ihm, Gott bewahre, etwas passiert wäre, hätten sie das Interview nicht zu diesem Zeitpunkt ausgestrahlt", erklärte sie bei Gayle King in the House nach der Interview-Ausstrahlung.

Prinz Philip im Juni 2017
Getty Images
Prinz Philip im Juni 2017
Herzogin Meghan und Prinz Harry vor der Westminster Abbey in London
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry vor der Westminster Abbey in London
Prinz Harry, Prinz Philip und Prinz William, 2015
Getty Images
Prinz Harry, Prinz Philip und Prinz William, 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de