Waren die diesjährigen Oscars zu langweilig? In der Nacht von Sonntag auf Montag fand die wohl bekannteste Filmpreisverleihung der Welt statt. Und wie schon in den vergangenen zwei Jahren wurde bei der Show auf einen Moderator verzichtet. Darüber hinaus waren aufgrund der aktuellen Gesundheitslage weniger Gäste anwesend als üblich – ob Joan Collins (87) der Veranstaltung deshalb nichts abgewinnen konnte?

Per Livestream zugeschaltet, machte die einstige "Denver Clan"-Darstellerin jetzt in der ITV-Sendung Lorraine deutlich, dass ihr die diesjährige Oscar-Show nicht gefallen hat. "Ich fand es extrem anders als sonst. Und wenn ich ehrlich sein darf, deutlich weniger unterhaltsam als früher", behauptete sie. Sie erinnere sich noch an Zeiten, in denen sie und ihre Filmkollegen die Zuschauer auf der Bühne mit Tanzeinlagen unterhalten hätten – von solchen Showelementen habe sie dieses Mal aber nichts bemerkt: "Es war richtig ernst! Eine sehr, sehr ernste Show. Es sah nicht so aus, als hätte es irgendwem Spaß gemacht", resümierte die Hollywood-Diva.

Joan ist nicht die Einzige, die Kritik an den diesjährigen Oscars übt – auch die Fans haben Dinge zu bemängeln. Sie waren sich nämlich eigentlich sicher, dass der verstorbene Chadwick Boseman (✝43) in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller" für seine Darbietung in "Ma Rainey's Black Bottom" gewinnt – dass an seiner Stelle jedoch Anthony Hopkins (83) als Sieger hervorging, gefällt vielen von ihnen nun überhaupt nicht.

Hollywood-Star Joan Collins
Getty Images
Hollywood-Star Joan Collins
Percy Gibson und Joan Collins bei den Oscars, 2003
Getty Images
Percy Gibson und Joan Collins bei den Oscars, 2003
Anthony Hopkins, Oscar-Gewinner
Getty Images
Anthony Hopkins, Oscar-Gewinner
Könnt ihr Joans Kritik verstehen?111 Stimmen
99
Auf jeden Fall, ich fand die Oscars in diesem Jahr auch etwas langweilig.
12
Nein, ich habe mich gut unterhalten gefühlt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de