Könnten diese Aufnahmen in Johnny Depps (57) aufsehenerregendem Scheidungsdrama eine Wendung bringen? Der Fluch der Karibik-Star hatte eine britische Zeitung, die ihn als Frauenschläger bezeichnet hat, wegen Verleumdung verklagt. Unter anderem aufgrund der Aussagen seiner Ex Amber Heard (35), die diese im Scheidungsprozess angebracht hatte, ging er als Verlierer aus dem Verfahren. Die Blondine hatte nämlich ausgesagt, dass er ihr gegenüber gewalttätig war. Doch nun gibt es Videos, die das Gegenteil beweisen sollen.

Vor Kurzem tauchten Filme der Bodycams der Polizisten auf, die Amber damals nach einem angeblich heftigen Streit mit Johnny per Notruf alamiert hatte. Vor Gericht hatten sowohl die Aquaman-Darstellerin als auch ihre Freunde behauptet, ihr Ex habe damals ein Telefon nach ihr geworfen und die gesamte Wohnung und Teile des Hausflurs verwüstet. "Aber die nun veröffentlichten LAPD-Bodycam-Videos zeigen eher, dass das Penthouse völlig unbeschädigt war und dass ihre Aussage eine weitere grandiose Lüge war", erklärte Johnnys Anwalt Adam Waldman jetzt gegenüber Daily Mail.

Diese neuen Entwicklungen werden vermutlich enormen Einfluss auf die Rufmordklage haben, die Johnny in Virginia gegen die 35-Jährige eingereicht hat. Sie hatte nämlich gegenüber Medien und auch vor Gericht erklärt, Opfer von häuslicher Gewalt gewesen zu sein. Sollte ihr einstiger Ehemann vor Gericht gewinnen, müsste sie umgerechnet rund 41,4 Millionen Euro zahlen.

Amber Heard und Johnny Depp im Jahr 2015
Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp im Jahr 2015
Amber Heard im Jahr 2018
Getty Images
Amber Heard im Jahr 2018
Johnny Depp, Hollywood-Schauspieler
Getty Images
Johnny Depp, Hollywood-Schauspieler
Glaubt ihr, dass Amber vor Gericht gelogen hat?2143 Stimmen
59
Nein, das kann ich mir nicht vorstellen.
2084
Ja, sieht ganz so aus.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de