Am Freitagabend mussten Lola Weippert (25) und ihr Coach Christian Polanc (42) Let's Dance verlassen. Für den "Magic Moment" bekam das Duo von der Jury nur 19 Punkte und landete damit im Ranking auf dem letzten Platz. Auch die Bollywood-Performance konnte das Ruder nicht mehr herumreißen – Enttäuschung machte sich breit. Die TVNow-Moderatorin und ihr Trainer konnten das strenge Urteil der Juroren einfach nicht nachvollziehen. Jorge Gonzalez (53) steht jedoch hinter seinen kritischen Worten, wie er nun in einem Interview klarstellt.

Kurz nach der Show am vergangenen Freitag wurde Jorge auf seine ungewöhnlich strenge Wertung angesprochen. "Sieben Punkte sind doch nicht wenig", stellte der 53-Jährige im Gespräch mit RTL.de klar. Er ist der Meinung, dass seine Punktevergabe angemessen war und sich Lola nicht schlecht fühlen muss. "Sie hat gut getanzt, aber für mich war emotional keine Connection da. Wir sind drei Juroren und jeder hat seine Meinung", verteidigte Jorge seine Einschätzung.

Lola und Chris konnten die Beurteilung nicht verstehen und äußerten sich am Wochenende kritisch dazu. "Ich muss sagen – und das sage ich hier nicht oft – ich war gestern mit der Jurybewertung absolut nicht einverstanden, kann ich nicht nachvollziehen. Man hat sich ein bisschen unerwünscht gefühlt", schilderte der Profitänzer seinen Standpunkt und auch sein prominenter Schützling deutete an, nicht wirklich happy über die Entscheidung zu sein.

Lola Weippert und Christian Polanc bei "Let's Dance"
Getty Images
Lola Weippert und Christian Polanc bei "Let's Dance"
Jorge Gonzalez bei "Let's Dance"
Getty Images
Jorge Gonzalez bei "Let's Dance"
Christian Polanc und Lola Weippert
Getty Images
Christian Polanc und Lola Weippert
Was sagt ihr zu Jorges Statement?2175 Stimmen
956
Er hat vollkommen recht – sieben Punkte sind doch nicht schlecht.
1219
Na ja – im Vergleich zu den anderen Kandidaten war er schon ein wenig knauserig mit den Punkten.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de