Hat Martin Bashir (58) etwa nicht nur bei Prinzessin Diana (✝36) zu unlauteren Mitteln gegriffen? Der Journalist hatte 1995 ein Skandal-Interview mit der inzwischen verstorbenen Royal geführt. Laut neuesten Untersuchungen war er dabei ziemlich hinterlistig vorgegangen: Er hatte Diana gefälschte Dokumente vorgelegt – und sie so vermutlich zu ihren aufsehenerregenden Enthüllungen bewegt. Ist dieses Vorgehen Martins übliche Arbeitsweise? Jetzt steht nämlich die Frage im Raum, ob auch sein Interview mit Michael Jackson (✝50) nicht ganz sauber abgelaufen war.

Der Sänger und der Reporter hatten 2003 gemeinsam die Doku "Living With Michael Jackson" produziert. Darin spricht der Brite den Popstar unter anderem auf die Vorwürfe des Kindesmissbrauchs an. Familienmitglieder werfen Martin nun vor, dabei "manipuliertes" Material genutzt zu haben. "Sowohl Michael als auch Diana waren Opfer von Bashirs düsteren Bestrebungen und schmutzigen Tricks und er zahlt jetzt endlich den Preis dafür", erklärt Michaels Bruder Tito (67) gegenüber Sunday Mirror. Demnach wollen die Angehörigen des Musikers rechtliche Schritte einleiten.

Tatsächlich soll Bashir über seine Verbindung zu Diana an den King of Pop herangekommen sein. Uri Geller (74) stellte ihm Michael damals vor – und das aufgrund eines angeblichen Briefes. "Er sagte, [der Brief] sei von Prinzessin Diana", erklärte der TV-Mentalist. Das habe ihn damals überzeugt – heute bereue er es allerdings zutiefst.

Prinzessin Diana im Hilton Hotel in London 1995
Getty Images
Prinzessin Diana im Hilton Hotel in London 1995
US-Sänger Michael Jackson
Getty Images
US-Sänger Michael Jackson
Uri Geller, 2013
Getty Images
Uri Geller, 2013
Denkt ihr, Michaels Familie zieht tatsächlich vor Gericht?377 Stimmen
359
Ja, das klingt alles ganz danach.
18
Nee, dazu wird es nicht kommen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de