Jessica Alves (37) legt sich schon bald wieder unters Messer. Erst vor rund einer Woche hat sich die Real-Life-Barbie die Oberweite vergrößern lassen. Doch schon vor diesem Eingriff hatte sie über einen weiteren nachgedacht: Weil die Trans-Frau aufgrund der Hormonbehandlung zugenommen hat, hatte sie mit einem Magenbypass geliebäugelt. Ihre Idee hat nun konkrete Züge angenommen: Schon in ein paar Tagen geht es für Jessica wieder in den OP-Saal!

Wie sie gegenüber Promiflash verriet, hat sie sich aber letzten Endes gegen einen Magenbypass und für einen Magenschlauch entschieden, der das Volumen des Organs verkleinert. "Am 1. Juni habe ich die Magenschlauch-Operation, damit ich wieder dünner werde. Seitdem ich die Veränderung durchmache, habe ich viel an Gewicht zugelegt, ich wiege aktuell 100 Kilogramm", gab sie zu.

Neben ihrer Gewichtszunahme kämpft Jessica mit weiteren Nebenwirkungen der hormonellen Therapie: "Ich fühle mich sehr müde und manchmal launisch sowie aufgedunsen aufgrund von Wassereinlagerungen." Anfang vergangenen Jahres hatte sie verkündet, von nun an als Frau leben zu wollen.

Jessica Alves, April 2021
Instagram / jessicaalvesuk
Jessica Alves, April 2021
Jessica Alves, Mai 2021
Instagram / jessicaalvesuk
Jessica Alves, Mai 2021
Jessica Alves im Dezember 2019
Mirrorpix / MEGA
Jessica Alves im Dezember 2019
Hättet ihr gedacht, dass sie eine Magen-OP machen lässt?154 Stimmen
99
Ja, sie klang schon vorher sehr überzeugt.
55
Nee, ich dachte, sie entscheidet sich doch dagegen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de