Hinter Nima Yaghobi alias Nimo (25) liegen große Veränderungen! Der Rapper mit iranischen Wurzeln hat eine äußerst turbulente Vergangenheit: Neben seinem zwischenzeitlichen Leben auf der Straße landete der gebürtige Karlsruher aufgrund von kriminellen Delikten sogar für längere Zeit im Jugendgefängnis. Dort fing er nicht nur an, Musik zu machen und zu rappen, sondern entschied sich auch dazu, ein besserer Mensch zu werden...

Ein Mensch in seinem Umfeld unterstützte Nimo besonders bei dieser Entwicklung. "Der große Wendepunkt in meinem Leben war vor circa zwei Jahren – als ich meine Frau kennengelernt habe", verriet der Musiker gegenüber Promiflash. Ihm war bewusst geworden, dass er so nicht weiterleben könne. "Ich weiß, dass ich all die Mittel dazu habe, ein guter Mensch zu sein", erklärte der 25-Jährige. Von diesem Moment an ging es nur noch bergauf – mit dem starken Rückhalt seiner Liebsten.

Seine damaligen Erfahrungen werde Nimo aber dennoch nie vergessen: "Natürlich bin ich auch an vielen schlechten Dingen in meinem Leben selber schuld." Doch gerade die negativen Seiten hätten ihn zu dem Menschen gemacht, der er heute ist. So fühlte sich Nimo beispielsweise durch den Konsum von Drogen "schon fast im Verwesungszustand". Um die Sucht zu bekämpfen, fing der "Bad Eyez"-Interpret an, Sport zu treiben – dieses Hobby behielt er sich bis heute bei.

Nimo, Künstler
Instagram / nimo
Nimo, Künstler
Nimo im Februar 2020
Instagram / nimo
Nimo im Februar 2020
Nimo, Musiker
Instagram / nimo
Nimo, Musiker
Wusstet ihr, dass Nimo so eine Entwicklung hinter sich hat?94 Stimmen
65
Ja, das habe ich mitbekommen!
29
Nein, das war mir neu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de