Im Sommer 2020 sorgte der Tod von Naya Rivera (✝33) für furchtbare Schlagzeilen. Die Schauspielerin war gemeinsam mit ihrem Sohn auf einem Bootsausflug gewesen – und unter ungeklärten Umständen verschwunden. Erst wenige Tage später fanden Sucher dann den leblosen Körper des Glee-Stars in dem See. Fast ein Jahr nach der Tragödie erinnert sich jetzt Nayas Vater an den schicksalhaften Tag zurück: George Rivera telefonierte noch kurz vor ihrem Verschwinden mit seiner Tochter – und bat sie, nicht ins Wasser zu springen...

Im Interview mit People spricht der 64-Jährige über das letzte Gespräch mit Naya. Die Beauty habe ihn während der Bootsfahrt via Video-Call angerufen und erzählt, mit ihrem Sohn Josey (5) in dem See schwimmen gehen zu wollen. George habe ihr aber davon abgeraten, da das Gefährt keinen Anker gehabt habe: "Ich habe ihr immer wieder gesagt: Verlass das Boot nicht, steig nicht aus dem Boot. Es wird wegtreiben, wenn du im Wasser bist!", erinnert er sich traurig zurück. Nach einigen Minuten sei die Verbindung dann abgebrochen: "Es war herzzerreißend. Ich hatte dieses schlechte Gefühl!"

Fast ein Jahr nach dem Tod seiner Tochter kann George noch nicht begreifen, was wirklich passiert ist. "Es ist ein ziemlich großer Schmerz. Ich weiß nicht, ob ich jemals damit abschließen werden. Ich vermisse sie jeden Tag!", versichert der Rentner unter Tränen.

Naya Rivera und ihr Sohn Josey
Getty Images
Naya Rivera und ihr Sohn Josey
Naya Riveras Vater George (rechts) mit ihrem Sohn Josey
Instagram / nayarivera
Naya Riveras Vater George (rechts) mit ihrem Sohn Josey
Der "Glee"-Star Naya Rivera
ActionPress/SIPA PRESS
Der "Glee"-Star Naya Rivera


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de