Wie hart war der Abschied von The Biggest Loser? Gianluca nahm an der diesjährigen Staffel des Abnehmformats teil. Mithilfe von Trainer Ramin Abtin (48) purzelten bei dem Rheinländer auf der griechischen Insel Naxos nur so die Pfunde – am Ende zog er sogar ins Finale und konnte sich den dritten Platz sichern. Anschließend ging es für ihn und seine Mitstreiter zurück in den Alltag – fiel der Übergang schwer?

"Nach der Zeit bei 'The Biggest Loser' ging es mir echt schlecht. Das Ganze zu realisieren und zu verarbeiten, dass alles vorbei ist, war schon echt heftig", gesteht der Kinderpfleger im Promiflash-Interview. Auch in Bezug auf sein Gewicht war es zu Beginn eine Herausforderung – "man hatte das Bedürfnis, die ganze Zeit zu essen und sich voll zu fühlen", erklärt er. "Das lag daran, dass ich mich unglücklich gefühlt habe und am liebsten noch ein halbes Jahr gedreht hätte."

Doch das Tief habe er schließlich überwunden. Er behalte die Zeit im Camp in guter Erinnerung und "versuche, die tollen Momente in Motivation umzusetzen." Er setze sich zudem Ziele und höre nie auf, an sich zu arbeiten. Seine Teilnahme an der Show bereue er nicht: "Ich würde noch mal mitmachen, um die Zeit mit den Menschen zu genießen und natürlich mit Ramin", erklärt er.

Ole, Sonja, Ramin Abtin, Gianluca und Luca im "The Biggest Loser"-Finale
© SAT.1/Julia Feldhagen
Ole, Sonja, Ramin Abtin, Gianluca und Luca im "The Biggest Loser"-Finale
Gianluca, "The Biggest Loser"-Kandidat
Instagram / gianluca_thebiggestloser2021
Gianluca, "The Biggest Loser"-Kandidat
Ramin Abtin und Gianluca bei "The Biggest Loser"
SAT.1
Ramin Abtin und Gianluca bei "The Biggest Loser"
Hättet ihr gedacht, dass die Rückkehr in den Alltag so schwerfallen kann?440 Stimmen
419
Ja, absolut. Da kämpft man mit ganz neuen Herausforderungen.
21
Nee, mich wundert das.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de