Mitte Juli teilte Jessica Schröder (27) diese besorgniserregenden Nachrichten mit ihren Fans: Die Hochschwangere hatte mit Blutungen zu kämpfen! Aus Sorge um ihr ungeborenes Kind, das sie von ihrem Mann Niklas Schröder (32) erwartet, ließ sie sich im Krankenhaus durchchecken. Am Ende erwies sich die Komplikation zum Glück als relativ harmlos. Ein paar Wochen später machte Jessica ihre Blutungen schließlich öffentlich – aber warum hat sie sich überhaupt zu diesem intimen Thema geäußert?

Im Promiflash-Interview verrieten Nik und Jessi, dass sie sich anfangs dagegen entschieden hätten, um bei niemandem grundlos Panik zu schüren. Aber dann habe die Mutter in spe ihre Meinung geändert: "Ich habe mich dazu entschlossen, das öffentlich zu machen, nachdem mir superviele Frauen geschrieben hatten: 'Jessi, ich hatte Blutungen, hast du Erfahrungen damit gemacht? Hast du Tipps? Was soll ich machen?' Ich hatte bis dato nichts dazu erzählt", berichtete die Influencerin. "Deshalb habe ich mich an diesem Punkt freier gefühlt, dass ich den Mädels auch ein bisschen Mut machen kann."

Welche Botschaft wollte Jessi ihrer Mama-Community denn genau vermitteln? "Dass es erstens nicht immer schlimm sein muss, wenn du Blutungen hast", betonte die 27-Jährige gegenüber Promiflash. "Und dass man es zweitens immer kontrollieren lassen sollte." Ihr Partner Nik ergänzte: "Lieber einmal mehr zum Arzt gehen als einmal zu wenig."

Jessica und Niklas Schröder, TV-Sternchen
Instagram / nik_schroeder
Jessica und Niklas Schröder, TV-Sternchen
Jessica Schröder, Influencerin
Instagram / jessicooper
Jessica Schröder, Influencerin
Jessica und Niklas Schröder im Juni 2019
Instagram / nik_schroeder
Jessica und Niklas Schröder im Juni 2019
Könnt ihr nachvollziehen, dass Nik und Jessi die Blutungen zuerst für sich behalten wollten?153 Stimmen
136
Ja, natürlich! Ich hätte es genauso gemacht.
17
Nein, nicht ganz.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de