Hat Jamie Lynn Spears (30) etwa gelogen? Der kleinen Schwester von Britney Spears (39) werden von der FreeBritney-Bewegung zurzeit heftige Vorwürfe gemacht. Sie soll unter anderem finanziell von Britneys Vormundschaft profitieren. Die ehemalige "Zoey 101"-Darstellerin beteurte allerdings, dass sie als einziges Familienmitglied nichts von Brits Geld nehme. Doch stimmt das überhaupt? Aus neuen Dokumenten geht hervor, dass Britney Jamie Lynns Eine-Million-Dollar-Wohnung doch bezahlt haben könnte.

Die 30-Jährige hat in der Vergangenheit schon häufiger in Interviews von ihrem Luxusapartment in Destin, Florida geschwärmt. Wie The Sun nun berichtet, gibt es allerdings keine Immobilien in Florida, die auf Jamie Lynns Namen laufen. Stattdessen zeigen Steuerdokumente, dass Britney im Jahr 2001 über ihre Firma Bridgmore Timber LLC ein Penthouse in Destin gekauft hat. Seit der Vater der beiden Schwestern Jamie Spears (69) Britneys Vormund geworden ist, verwaltet er Bridgmore Timber LLC – und damit auch die Wohnung in Florida, deren Wert derzeit auf über eine Million Dollar geschätzt wird. Ist Jamie Lynn so etwa an ihre Ferienwohnung gekommen?

2019 hatte Jamie Lynn auf Instagram noch versichert, dass sie niemals Geld von ihrer großen Schwester annehmen würde: "Meine Schwester hat mir nie auch nur einen Pfennig gezahlt. Das ist ihr Geld und ich habe keinen Anspruch darauf. Ich würde niemals Geld ausgeben, das ich nicht selbst verdient habe."

Jamie Lynn Spears im Mai 2021
Instagram / jamielynnspears
Jamie Lynn Spears im Mai 2021
Popstar Britney Spears
Getty Images
Popstar Britney Spears
Jamie Lynn Spears bei einem Auftritt 2015
Getty Images
Jamie Lynn Spears bei einem Auftritt 2015
Glaubt ihr, dass Jamie Lynn im Hinblick auf Britneys Geld gelogen hat?2415 Stimmen
2224
Ja, die Dokumente sind doch eindeutig.
191
Nein, das wird mit Sicherheit ein Missverständnis sein.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de