Frankreich hat sich jetzt von einer seiner Filmlegenden verabschiedet. Jean-Paul Belmondo (✝88) oder "das As der Asse" – wie er in seinem Heimatland wohl besser bekannt war – starb vor wenigen Tagen. Die Anteilnahme nach dem Tod der Leinwandikone war riesig, sodass der französische Präsident Emmanuel Macron (43) den Tag seiner Gedenkfeier zum nationalen Trauerfeiertag erklärte. Am Donnerstag fand nun die große Zeremonie statt, an der Tausende Menschen teilnahmen.

So kamen zahlreiche Promis, Politiker und Fans nach Paris, um Jean-Paul die letzte Ehre zu erweisen. Unter ihnen waren Größen wie der Sänger Patrick Bruel und die Schauspieler Gilles Lellouche, Guillaume Canet und Marion Cotillard (45). Sie alle wohnten der Gedenkfeier im Ehrenhof des Pariser Invalidendoms bei. Zum Auftakt der fulminanten Zeremonie spielte die Republikanische Garde die Nationalhymne, bevor der Sarg des "Ein Mann und sein Hund"-Darstellers an allen Anwesenden vorbei getragen wurde. All diejenigen, die keinen Platz mehr im Innenhof fanden, konnten die Feier auf Großleinwänden verfolgen oder auch im Fernsehen, da viele Sender Sondersendungen ausstrahlten.

Der Höhepunkt der Trauerfeier: die Rede von Macron, in der er verdeutlichte, was für einen Verlust Frankreich gerade verkraften muss. "Wir lieben Belmondo, weil er war wie wir.[...] Lieber Jean-Paul, Sie zu verlieren, bedeutet einen Teil unseres Lebens zu verlieren.", betonte der Staatsmann. Am Freitag soll dann in der Kirche Saint-Germain-des-Prés ein Trauergottesdienst im kleinen Kreis stattfinden.

Jean-Paul Belmondo im Dezember 2016
Getty Images
Jean-Paul Belmondo im Dezember 2016
Die Trauerfeier von Jean-Paul Belmondo in Paris im September 2021
Getty Images
Die Trauerfeier von Jean-Paul Belmondo in Paris im September 2021
Jean-Paul Belmondo in Paris im Februar 2015
Getty Images
Jean-Paul Belmondo in Paris im Februar 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de