Lilly Beckers (45) Beschützerinstinkt schlägt sofort an, wenn es um ihr Kind geht. Sollte der Sohn der TV-Bekanntheit und des Ex-Tennisprofis Boris Becker (53) später mal in die Fußstapfen seiner berühmten Eltern treten wollen, liegt noch ein weiter Weg vor ihm. Aktuell hat seine Mama, was das betrifft, das letzte Wort – sie will Amadeus (11) nicht in den Medien zeigen und verpasste ihm deshalb auch Social-Media-Verbot.

Im Interview mit Vip.de erzählte die 45-Jährige: "Langsam weiß er [Amadeus] auch, wie berühmt sein Vater ist und stellt auch viele Fragen dazu." Jetzt ist er inzwischen in einem Alter, in dem er neugierig sei und sich in den sozialen Medien austoben wolle. "Ab und zu fragt er: 'Darf ich einen TikTok-Account haben?' oder 'Darf ich einen Instagram-Account haben?'", berichtete Lilly. Ihre Antwort darauf sei ein ganz klares Nein – erst wenn er volljährig ist, soll er entscheiden, ob er in der Öffentlichkeit stehen möchte oder nicht.

Eine kleine Ausnahme machte die TV-Bekanntheit aber, wie sie noch verriet: "Er hat einen YouTube-Account." Den Namen davon behielt sie jedoch für sich. Für sie sei das Wichtigste im Leben, ihr Kind zu schützen wo es nur geht.

Lilly und Boris Becker im Februar 2018
Getty Images
Lilly und Boris Becker im Februar 2018
TV-Persönlichkeit Lilly Becker
ActionPress
TV-Persönlichkeit Lilly Becker
Boris und Lilly Becker bei einer Gala in Berlin
Getty Images
Boris und Lilly Becker bei einer Gala in Berlin
Findet ihr Lillys Social-Media-Verbot übertrieben?193 Stimmen
154
Nein, ich kann sie da komplett verstehen.
39
Ja, schon ein bisschen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de