Janni Kusmagk (31) muss die Geschehnisse der vergangenen Wochen erst mal aufarbeiten. Im September erblickte Merlin, das dritte Kind von der einstigen Surferin und ihrem Mann Peer Kusmagk (46), das Licht der Welt. Doch die Freude über dieses besondere Ereignis wurde kurze Zeit später getrübt: Aufgrund von starken Komplikationen nach der Geburt musste Merlin auf der Intensivstation betreut werden. Für die frischgebackenen Dreifach-Eltern ein schwerer Schock – darum macht Janni nun eine Therapie.

In ihrer Instagram-Story meldete sich die Blondine nach langer Zeit wieder bei ihrer Fangemeinde. Die vergangenen Wochen waren extrem belastend für die 31-Jährige – darum habe sie sich nun dafür entschieden, eine Therapie zu machen. "Ich war jetzt gerade bei der Therapie. [...] Ich mache das einmal die Woche – ich habe gemerkt, wie wichtig das ist, das jetzt auch alles zu verarbeiten, was passiert ist", gab sie preis. Eigentlich sei Janni davon ausgegangen, die Geschehnisse verarbeitet zu haben – dem war aber nicht so: "Man unterschätzt das, weil alles, was man da nicht verarbeitet oder ausgesprochen hat, kommt das nächste Mal wieder hoch, wenn eine Situation kommt, die einen triggert. Wir waren ja dann noch zweimal im Krankenhaus – da ist dann tatsächlich wieder alles hochgekommen, die gleichen Ängste waren wieder da."

Inzwischen habe Janni durch die Therapie aber schon deutliche Fortschritte gemacht. "Ich war nur in der Angst permanent, ich konnte nachts wirklich wenig schlafen, ich war nur unter Anspannung, habe gezittert und superviel geheult und musste das jetzt einfach wirklich wieder lernen, dass man irgendwas auch so genießen kann für sich", reflektierte sie weiter.

Janni Kusmagk mit ihrem Sohn Merlin
Instagram / thehappytribe
Janni Kusmagk mit ihrem Sohn Merlin
Janni Kusmagk und ihr Sohn Merlin
Instagram / thehappytribe
Janni Kusmagk und ihr Sohn Merlin
Janni Kusmagk und der kleine Merlin
Instagram / thehappytribe
Janni Kusmagk und der kleine Merlin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de