Prinz Charles (73) weist die Anschuldigungen von sich! Schon im März hatten Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) für Aufsehen gesorgt und warfen dem britischen Königshaus in einem Enthüllungsinterview unter anderem vor, über die Hautfarbe ihres Sohnes Archie Harrison (2) diskutiert zu haben. Vor wenigen Tagen behauptete ein Adels-Experte schließlich, es sei Prinz Charles gewesen, der Bedenken geäußert hätte. In einem Statement dementierte der Royal die Vorwürfe nun jedoch!

Gegenüber der New York Post reagierte der Sprecher des 73-Jährigen mit deutlichen Worten auf die Anschuldigungen. "Das ist Fiktion und keines weiteren Kommentares wert", betonte der Vertreter des Clarence House'. Somit seien die Vorwürfe, Prinz Charles habe sich am Tag von Harry und Meghans Verlobung negativ über die Hautfarbe seines zukünftigen Enkels geäußert, in dessen Augen frei erfunden.

Harry und Meghan wollten selbst nie preisgegeben, welches Mitglied der britischen Königsfamilie den Kommentar geäußert hatte. Die Moderatorin Oprah Winfrey (67) stellte jedoch noch während des Skandal-Talks klar, dass dem 37-jährigen Harry zufolge weder dessen Großvater Prinz Philip (✝99) noch dessen Großmutter Queen Elizabeth II. (95) mit dem Vorfall zu tun hatten.

Prinz Harry, Herzogin Meghan und Oprah Winfrey
TVNOW / Harpo Productions - Joe Pugliese
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Oprah Winfrey
Prinz Charles im Mai 2021
Getty Images
Prinz Charles im Mai 2021
Prinz Philip, Prinz Harry, Queen Elizabeth II., Doria Ragland, Archie Harrison und Herzogin Meghan
Instagram / theroyalfamily / Chris Allerton
Prinz Philip, Prinz Harry, Queen Elizabeth II., Doria Ragland, Archie Harrison und Herzogin Meghan
Hättet ihr gedacht, dass an den Vorwürfen etwas dran ist?539 Stimmen
208
Ja, auf jeden Fall.
331
Nein, das habe ich direkt für frei erfunden gehalten!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de