Alec Baldwin (63) steht noch immer unter hartem Beschuss! Der Schauspieler erlebte Ende Oktober eine echte Tragödie: Bei den Dreharbeiten zu dem Streifen "Rust" erschoss er die Kamerafrau Halyna Hutchins, offenbar durch eine Fehlzündung seiner Filmwaffe. Der Hollywoodstar beteuerte anschließend, den Abzug des Revolvers nie gedrückt zu haben. Jetzt wurde Alec von einem Reporter auf das Drama angesprochen – und wurde ziemlich wütend!

Auf seinem Twitter-Profil veröffentlichte der Journalist Jon Levine zuletzt ein Video, das sein spontanes Treffen mit Alec und seiner Frau Hilaria (37) in New York City zeigt. Vor einem Haus spricht der Reporter das Paar an, woraufhin die Yoga-Lehrerin ihn bittet, sie nicht weiter zu filmen. Auch Alec ist von der Situation nicht begeistert: "Du darfst nicht einfach auf einem Privatgelände filmen!", schimpft er. Anschließend fragt der Reporter geradeheraus: "Haben Sie wirklich nicht den Abzug gedrückt?" Der 63-Jährige wirft ihm nur einen wütenden Blick zu und verschwindet hinter einer Haustür.

Alec geht es seit dem tödlichen Unglück nach wie vor nicht gut. Der siebenfache Vater enthüllte zuletzt, seit der Tragödie unter Albträumen zu leiden. Er sei sich zudem nicht sicher, ob er weiterhin Filme drehen werde – so tief sitzen der Schock und die Trauer.

Alec Baldwin auf einem Charity-Event in NYC im September 2018
Getty Images
Alec Baldwin auf einem Charity-Event in NYC im September 2018
Alec Baldwin und seine Frau Hilaria
MEGA
Alec Baldwin und seine Frau Hilaria
Schauspieler Alec Baldwin, 2019
Getty Images
Schauspieler Alec Baldwin, 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de