Anzeige
Promiflash Logo
GNTM-Kritik? Diversity sei in Modebranche längst angekommen!Getty ImagesZur Bildergalerie

GNTM-Kritik? Diversity sei in Modebranche längst angekommen!

21. März 2022, 7:54 - Kristina S.

Kilian Kerner springt für die Modewelt in die Bresche! Seit Jahren fordern Designer, Models und Modefans, dass die Fashionwelt sich für andere Konfektionsgrößen und Körperformen öffnet. In den 1990er-Jahren prägten vor allem Frauen wie Claudia Schiffer (51), Cindy Crawford (56) und Naomi Campbell (51) das Bild eines Supermodels, das sich bis heute hartnäckig hält. Heidi Klum (48) möchte dieses Bild inzwischen in ihrer Sendung Germany's next Topmodel aufbrechen. Inzwischen sind Best Ager, curvy und auch kleine Models in der Show zu sehen – Designer Kilian Kerner findet das löblich. Es sei jedoch unfair, dass auf der Modebranche immer rumgehackt werde, dass sie nicht divers genug sei, meint er.

Promiflash traf Kilian Kerner auf der Berlin Fashion Week vor seiner Runway-Show zu seiner neuen Kollektion. Ob Diversität nicht nur bei GNTM, sondern auch in der realen Fashionwelt im Sinne von Heidi umsetzbar ist? "Ich finde es toll, dass Heidi das macht. Das ist natürlich viel kommerzieller, als wenn das eine Modenschau in New York macht, oder wenn es hier passiert, weil es die breite Masse erreicht", meinte der Modeschöpfer. Doch dann nahm Kilian eine Verteidigungshaltung an was die Modewelt generell betrifft. "Aber keine einzige fucking Branche ist seit Jahrzehnten so divers, wie die Modewelt", stellte der 43-Jährige klar.

Die Frage sei nämlich, was eigentlich unter divers verstanden werde, erklärte Kilian. Divers bedeute nicht nur große, kleine, curvy und ältere Models über den Catwalk laufen zu lassen. "Diversität ist für mich viel mehr Nationalität, die Herkunft, der Ton der Hautfarbe, Menschen, die ganz woanders herkommen und unterschiedliche Geschichten haben und das gibt es in der Modewelt schon lange", fand der Berliner im Interview mit Promiflash. Dennoch sei er Heidi dankbar, dass sie die Designer genauer hinschauen lässt, wen genau sie für ihre Laufstege buchen wollen. "Bei mir hat sie es geschafft. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, ein curvy Model zu buchen", gab Kilian zu, der für sich zum Beispiel Ex-GNTM-Teilnehmerin Dascha Carriero (21) laufen ließ.

ProSieben/Rankin
Eines der Plakate für die 17. Staffel von "Germany's next Topmodel"
ProSieben / Richard Hübner
Vanessa, Inka, Julia, Martina, Noëlla und Annalotta bei "Germany's next Topmodel"
Getty Images
Dascha Carriero auf einer Show von Kilian Kerner, Berlin Fashion Week 2022
Könnt ihr Kilians Einwand, dass die Modewelt schon lange divers sei, nachvollziehen?328 Stimmen
128
Ja, vollkommen. Auch wenn Models gewisse Körperstandards erfüllen müssen, war die Modewelt an sich schon immer sehr divers.
200
Ich kann das nicht nachvollziehen. Früher gab es doch noch nicht so viele curvy, kleine und ältere Models auf den Laufstegen weltweit wie heute.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de