Anzeige
Promiflash Logo
Keine Beweise: Zwei Klagen gegen Katie Price fallen gelassenInstagram / katiepriceZur Bildergalerie

Keine Beweise: Zwei Klagen gegen Katie Price fallen gelassen

5. Juli 2022, 20:06 - Kristina S.

Katie Price (44) muss sich nicht länger vor Gericht verantworten. In der Vergangenheit musste die britische TV-Bekanntheit immer wieder vor Gericht erscheinen. Beispielsweise hatte sie das Kontaktverbot zu ihrem Ex Kieran Hayler (35) missachtet, weswegen sie fast ins Gefängnis musste. Außerdem fuhr sie im September letzten Jahres zu schnell und verursachte einen Unfall. Doch jetzt werden zwei Klagen gegen Katie fallengelassen!

Einige Tage vor ihrem Unfall im September habe Katie schon einmal bereits das Tempolimit missachtet. Bei einer Gerichtsanhörung, bei der die Britin laut Ok! nicht anwesend war, wurde verkündet, dass die Anklage wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung fallen gelassen werde. Der Grund: Dem Gericht wurden keine Beweise vorgelegt, die die Britin belasten. Außerdem musste sich Katie eigentlich vor Gericht verantworten, weil sie der Polizei nach dem Delikt die Aussage verweigert habe. Auch diese Anklage wurde fallengelassen.

Nach ihrem Verkehrsunfall im September wurde Katie jedoch zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Außerdem musste die Influencerin damals innerhalb der nächsten zwölf Monate 100 Sozialstunden ableisten. Nach dem Delikt wurde ihr auch endgültig der Führerschein entzogen. "Es tut mir unglaublich leid, was ich getan habe – ich bin aufrichtig dankbar, dass niemand verletzt wurde", schrieb Katie damals auf Instagram.

Instagram / katieprice
Katie Price, Unternehmerin
MEGA
Katie Price' Auto nach dem Unfall
Getty Images
Katie Price, TV-Bekanntheit


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de