Anzeige
Promiflash Logo
Kim Kardashian hat panische Angst davor, sich einzupinkelnGetty ImagesZur Bildergalerie

Kim Kardashian hat panische Angst davor, sich einzupinkeln

24. Nov. 2022, 11:30 - Tamina F.

Kim Kardashian (42) plagen eher ungewöhnliche Ängste. Im Leben der Reality-TV-Bekanntheit geht es aktuell drunter und drüber. Nach der Trennung von Pete Davidson (29) sorgte auch Ex-Mann Kanye West (45) mit seinen kritischen Aussagen im Leben der Unternehmerin immer wieder für Aufruhr. Doch ebenso wie privat ist auch beruflich aktuell viel los. Kein Wunder also, dass die Vierfachmama zunehmendem Stress ausgesetzt ist. Nun verriet Kim, dass sie panische Angst davor entwickelt habe, sich einzupinkeln!

In der aktuellen Folge von The Kardashians gesteht Kim, dass sie seit Jahren mit der Befürchtung zu kämpfen habe, es einfach nicht mehr auf die Toilette zu schaffen. Für den Notfall ist die Beauty deshalb stets vorbereitet: "Ich reise mit einem Becher auf dem Rücksitz des Autos und einer Tüte mit Feuchttüchern", offenbarte die 42-Jährige und fügte hinzu, dass sie sogar einmal zu einer Thermoskanne greifen musste. "Meine Mutter hat sich fast übergeben", erinnerte sie sich.

Mit diesem Problem scheint sich auch ihre kleine Schwester Kendall (27) bestens auszukennen. Kurz vor ihrem Auftritt auf der diesjährigen Met Gala musste das Model nämlich dringend pinkeln. Weil es in der fahrenden Limousine jedoch weit und breit keine Chance auf ein stilles Örtchen gab, griff das Model kurzerhand zu einem Champagnergefäß und erleichterte sich. "Haben wir vielleicht einen Kübel? Das ist so schrecklich für denjenigen, der sich später um mein Pipi kümmern muss. Es tut mir so leid!", klagte sie.

Getty Images
Kanye West und Kim Kardashian, Dezember 2018
Getty Images
Kim Kardashian im April 2022
Paul Morigi/Getty Images for Daily Front Row
Kim Kardashian und ihre Halbschwester Kendall Jenner
Was sagt ihr dazu, dass Kim so offen übe ihre Pinkel-Panik spricht?266 Stimmen
145
Ich finde das sehr sympathisch und amüsant.
121
Ich finde nicht, dass so etwas unbedingt in die Öffentlichkeit gehört.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de