Die Dezemberausgabe des W-Magazins zeigte Demi Moore (47) von einer etwas anderen, nämlich einer krankhaft dünnen Seite. Eigentlich war man sich einig: Da haben die Verantwortlichen mit Photoshop nachgeholfen und die Schauspielerin hätte eigentlich allen Grund gehabt, sich über die viel zu schmal gewordene Hüfte aufzuregen. Aber weit gefehlt. Da verstehe noch einer die Stars – Demi behauptet nun: „Alles echt!“

Auf Twitter hatte das Magazincover, das die Frau von Ashton Kutcher (31) leicht bekleidet zeigt, zu Spekulationen geführt, die Hüfte der Schauspielerin sei nachträglich verschmälert worden. Doch Demi konterte: „Das ist das Originalfoto, Leute! Meine Hüften wurden nicht angerührt, lasst euch keinen Bulls*** erzählen!“ Und mehr noch, später versuchte Demi, alles auf die gute Ausleuchtung am Set zu schieben. „Ich wünschte, ich hätte den ganzen Tag so ein super Licht!“

An den Bildern wurde also laut Demi nichts gemacht? Das hört sich wieder ganz anders an, wenn man liest, was der Sprecher des betreffenden Magazins zu der Sache sagte. „Das Magazin hat nichts Unübliches an dem Cover gemacht. Demi ist eine außergewöhnlich schöne Frau und wir finden, unser Cover spiegelt das auch wider.“ Nichts Unübliches also… Digitale Nachbearbeitung ist ja auch schon lange nichts „Unübliches“ mehr…

Die Schauspieler Ashton Kutcher und Demi Moore
Getty Images
Die Schauspieler Ashton Kutcher und Demi Moore
Demi Moore und Bruce Willis mit Tochter Rumer (r.) auf einer Premiere im Oktober 2001
Getty Images
Demi Moore und Bruce Willis mit Tochter Rumer (r.) auf einer Premiere im Oktober 2001
Demi Moore, Schauspielerin
Getty Images
Demi Moore, Schauspielerin
Drew Barrymore, Lucy Liu, Demi Moore und Cameron Diaz
Getty Images
Drew Barrymore, Lucy Liu, Demi Moore und Cameron Diaz


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de