Tanzen und singen zu können wie Lady GaGa, das wünschen sich wahrscheinlich viele junge Mädchen und oftmals wird das Kinderzimmer so zum Tonstudio, dem Proberaum oder der Livebühne. Im Mai letzten Jahres ereignete sich im englischen Manchester ein tragische Geschichte, als sich die damals zehnjährige Megan beim Tanzen im Kinderzimmer versehentlich selbst strangulierte. An einer Kordel die von einem Morgenmantel stammte, hatten Megan und ihre Schwester leichter ins Etagenbett kommen wollen und diese deshalb an dem Bett befestigt.

Als Megan zu Lady GaGa (23) durchs Zimmer hüpfte, hat sie sich dabei die Kordel um den Hals gelegt und sich somit versehentlich die Luftzufuhr abgeschnürt. Die Mutter hatte laut eigenen Angaben zwar wildes Getrampel gehört, sei aber davon ausgegangen, ihre Tochter tanze. Megan wurde schließlich von ihrem älteren Bruder entdeckt.

Als ob der Tod der Tochter nicht schon schlimm genug gewesen wäre, wurde der Unfall jetzt noch mal aufgerollt und die Familie musste sich einer gerichtlichen Untersuchung stellen. Dabei kam das Gericht zu dem Schluss, dass Megan durch einen Unfall starb und kein Fremdverschulden zu ihrem Tod führte.

Lady GaGa, Sängerin
Matt Winkelmeyer / Getty Images for Children Mending Hearts
Lady GaGa, Sängerin
Cynthia Germanotta und ihre Tochter Lady GaGa bei einem Charity-Event
Christopher Polk / Getty Images for Children's Mending Hearts
Cynthia Germanotta und ihre Tochter Lady GaGa bei einem Charity-Event
Christian Carino und Lady Gaga beim "ELLE's 25th Annual Women Award" in Los Angeles
Getty Images
Christian Carino und Lady Gaga beim "ELLE's 25th Annual Women Award" in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de