Wenn es ums Austeilen geht, ist der Berliner Rapper Bushido (31) oft ganz vorn dabei. Jetzt muss er selbst kräftig einstecken!

Das Hamburger Landgericht hat den Rapper wegen Plagiats verurteilt! Begründet wurde das Urteil damit, dass Bushido in 13 seiner Songs Tonfolgen von der relativ unbekannten französischen Gothik-Band "Dark Sanctuary" geklaut hat.

Jetzt muss der Rapper nicht nur 63000 Euro an die Komponisten der Songs zahlen, sondern darf sich auch auf eine deftige Schadensersatz-Forderung einstellen! Welche Summe hierbei genau auf Bushido zukommt, ist noch nicht klar, die Höhe der Zahlung hängt nämlich von den Verkaufszahlen der Alben ab, auf denen die geklauten Tonfolgen sind. Fest steht hingegen, dass die insgesamt 11 CDs, auf denen sich die gestohlenen Songteile befinden, nicht mehr verkauft werden dürfen. Ein herber Schlag für Bushido!

Auch von dem Hamburger Richter musste sich der Berliner einiges anhören: "Bushido schmückt sich mit fremden Federn!" Außerdem sagte der Richter, dass Bushidos Texte eben nicht jedermanns Sache seien und der Rapper die französische Band allein schon deswegen hätte fragen müssen, ob er ihre Tonfolgen verwenden darf.

Darauf verzichtete der Rap-Star allerdings, gab stattdessen die geklauten Songteile als seine eigenen aus. Nun bekommt Bushido dafür die Rechnung und die ist wahrlich nicht billig! Allerdings hat er noch die Chance gegen das Urteil Berufung einzulegen und ob er sich in Anbetracht der Sachlage dafür entscheiden wird, bleibt allerdings fraglich

Rapper Bushido im Kriminalgericht Moabit im Februar 2014
Getty Images
Rapper Bushido im Kriminalgericht Moabit im Februar 2014
Bushido im Februar 2014 vor Gericht
Clemens Bilan/Getty Images
Bushido im Februar 2014 vor Gericht


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de