Sie war klug, hatte übersinnliche Fähigkeiten und kämpfte gegen das fiese Fräulein Knüppelkuh. Die Rede ist von „Matilda“, die im gleichnamigen Film ihrer Lehrerin Fräulein Honig helfend zur Seite steht. Gespielt wurde die süße Hochbegabte von Mara Wilson (22), die in den 90er Jahren als Kinderstar Karriere machte.

Doch wie ging es mit Mara eigentlich weiter? 1993 mit gerade mal sechs Jahren gab sie ihr Filmdebüt an der Seite von Robin Williams (58) in „Mrs. Doubtfire“. Auch in Serien wie „Melrose Place“ trat Mara auf. Schon ein Jahr später, 1994, drehte sie „Das Wunder von Manhattan“. 1996 wurde ihr dann von Danny DeVito (65) höchstpersönlich die Rolle der Matilda angeboten. Während der Dreharbeiten zu der Komödie geschah in Maras echtem Leben allerdings ein Drama: Ihr Mutter starb an Brustkrebs als Mara gerade neun Jahre alt war. Ihre letzte große Filmrolle hatte die tapfere Mara dann 2000 im Kinderfilm „Thomas, die fantastische Lokomotive“. 2005 trat sie als Cinderella in einem Theaterstück in Texas auf. Doch seither ist es extrem ruhig um sie geworden. Die heute 22-Jährige beendete 2009 ihr Studium an der New Yorker Universität „Tisch School of the Arts“. Die ist besonders für ihr Schauspiel-Programm bekannt.

Doch in einem Interview stellte Mara klar, dass sie kein Promi mehr sein möchte. Über ihr Privatleben ist nichts weiter bekannt. Scheinbar ist Mara Wilson tatsächlich ein Kinderstar, der von seinem einstigen Ruhm nichts mehr wissen möchte.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de