Wenn es nach Bruce Willis (55) ging, würden in Hollywood-Filmen deutlich mehr "f*cks" zu hören sein. Der Schauspieler ist ziemlich verärgert über die strengen Zensuren in Filmen und findet es unverständlich, dass so wenig geflucht werden darf. Denn im gleichen Zug werden die expliziten Liebes-Szenen toleriert und Bruce sieht darin keine Logik.

Der Schauspieler, der mit seiner Exfrau Demi Moore (47) drei Töchter hat, findet es schlimm, dass Sex in all seinen Ausmaßen zu so einem freien Gut geworden und jederzeit verfügbar ist. "Es ist doch krank, wir leben in einer Welt, in der meine Kinder im Internet unzensierte Hardcore-Pornos gucken können, aber im Kino hört man Schauspieler selten mehr als einmal das Wort "f*ck" verwenden."

Denn Bruce findet es deutlich weniger schlimm, wenn geflucht wird als dass so offensiv mit Sex umgegangen wird. "Es dürfen Menschen gezeigt werden, die mit Tieren Sex haben, aber Fluchen ist verboten."

Die Schauspieler Ashton Kutcher und Demi Moore
Getty Images
Die Schauspieler Ashton Kutcher und Demi Moore
Rumer Willis, Ashton Kutcher und Demi Moore
Getty Images
Rumer Willis, Ashton Kutcher und Demi Moore
Bruce Willis und seine Frau Emma bei der Premiere von "Glass" in New York City
Getty Images
Bruce Willis und seine Frau Emma bei der Premiere von "Glass" in New York City


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de