Obwohl sie selbst auf dem roten Teppich immer eine blendende Figur macht: ihren Kids schreibt Angelina Jolie (35) nicht vor, wie sie sich zu kleiden haben. Auch wenn das Styling dann mal daneben geht. Erst kürzlich musste Angelina sich vorwerfen lassen, sie kleide ihre Tochter Shiloh (4) wie einen Jungen. Daraufhin verkündete die Schauspielerin, dass sie ihren Kindern nicht vorschreibe, was diese tragen sollen.

Im Gegensatz zu anderen Hollywood-Sprößlingen, wie Suri Cruise (4) oder Kingston Rossdale (4), die nicht selten von oben bis unten durchgestylt sind und deren Mamas nicht einmal vor Haute Couture für ihre Kleinen zurück schrecken, ist Angelinas Einstellung zum Kleidungsstil ihrer Kinder bemerkenswert wenig von Sorgen ums eigene Image geprägt. „Ich bin nicht die Art Elternteil, die ihr Kind zwingen würde, etwas zu sein was es nicht ist.“ sagt die sechsfache Mutter. Ihr ist wichtiger, dass ihre Kinder sich wohlfühlen. „Kindern sollte erlaubt sein, sich selbst so auszudrücken, wie sie das wollen.“

Die kleine Shiloh bevorzugt nun einmal Jeans und Turnschuhe, denn damit kann sie beim Toben besser mit ihren großen Brüdern mithalten, die sie anscheinend zu ihren (Stil-)Vorbildern erkoren hat. Vielleicht hat sich die Vierjährige aber auch ein Beispiel an Daddy Brad Pitt (46) genommen. Der lief bis vor kurzem ja auch ziemlich verwildert herum. Und wenn Shiloh sich irgendwann mal mehr für Kleider, Haarreifen und Handtäschchen begeistern kann, hat sie in ihrer Mama Angelina eine stilsichere Ratgeberin.

Angelina Jolie und Brad Pitt 2015 in Kalifornien
Getty Images
Angelina Jolie und Brad Pitt 2015 in Kalifornien
Angelina Jolie mit ihren Kindern Knox, Zahara, Vivienne und Shiloh in Los Angeles, 2019
Getty Images
Angelina Jolie mit ihren Kindern Knox, Zahara, Vivienne und Shiloh in Los Angeles, 2019
Brad Pitt und Jennifer Aniston im Juli 2002
Getty Images
Brad Pitt und Jennifer Aniston im Juli 2002


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de