Nach der schrecklichen Tragödie auf der Loveparade trauert ganz Deutschland um die 19 Opfer, die am Samstag in Duisburg ihr Leben lassen mussten. Das Sicherheitskonzept war für diese Menschenmassen gar nicht ausgelegt, doch die Verantwortlichen weisen jegliche Schuld von sich. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland ließ auf einer Pressekonferenz verlauten: „Es lag nicht am Sicherheitskonzept, das nicht gegriffen hat, sondern wahrscheinlich an individuellen Schwächen.“

Auch der Geschäftsführer der Loveparade, Rainer Schaller, will von Schuldzuweisungen nichts wissen: „Das Sicherheitskonzept, das mit der Polizei und der Stadt aufgestellt wurde, hat eigentlich hier keine Bedenken ergeben.“ Dabei sollen nach Angaben der Veranstalter über 1,4 Millionen Menschen gekommen sein, insgesamt wurden aber nur 500.000 Menschen von den Veranstaltern vorab angemeldet, wie die Bild berichtet.

Der Erfinder der Loveparade, Dr. Motte, ist sich deshalb sicher, dass nicht ordnungsgemäß für Sicherheit gesorgt wurde. Gegenüber Welt Kompakt sagte er dazu: „Ich bezweifele stark, dass die da am Samstag ein ordentliches Sicherheitskonzept hatten. Herr Schaller, der Veranstalter, der gleichzeitig Chef der Fitnesskette ist, weiß nicht, wie man ein Großevent organisiert.“ Für Dr. Motte steht fest, dass es ein großer Fehler gewesen sei, die Loveparade in Duisburg stattfinden zu lassen. „In Berlin haben wir mit der Loveparade ganz klein angefangen. Von Jahr zu Jahr haben wir dazugelernt. Wir wussten, wie man mit solchen Massen umgeht“, so der DJ. Nun stellt sich natürlich die Frage, weshalb die Loveparade in den vergangenen Jahren überhaupt von Berlin in den Ruhrpott zog?

Nun wurde das endgültige Loveparade-Aus von Schaller bekanntgegeben. Viele Fans des Musikspektakels sind trotz des Dramas traurig über das Ende. Auf Facebook schreibt „Romano Wienke“ zum Beispiel: „Meiner Meinung nach sollte das Ereignis vom 24.07. kein Grund dafür sein, die Loveparade für immer zu verbieten.“ Und „Manuel Röhrs“ kommentiert dazu: „Ich bin auch der Meinung, dass die Loveparade 1 oder 2 Jahre pausieren sollte, aber nicht ganz abgeschafft werden sollte.“

Einige Liebhaber fordern deshalb, die Loveparade wieder in Berlin stattfinden zu lassen. „Zurück nach Berlin mit uns, schon deswegen, weil die Opfer auch bestimmt nicht gewollt hätten, dass die Loveparade nie wieder statt findet! Sie wollten draußen frei feiern. Das hat Duisburg verbockt und nicht wir! In Berlin wäre das nämlich nie passiert und das sollte auch Berlin kapieren und auf die Kosten der Reinigung scheißen, anstatt Leben zu gefährden!!!“, schreibt „Esther Weil“ auf Facebook.

Was meint Ihr denn zu diesem Thema? Sollte die Loveparade abgeschafft werden oder demnächst wieder in Berlin stattfinden?

Loveparade 2010 in Duisburg
Getty Images
Loveparade 2010 in Duisburg
Loveparade-Verfahren, 2017
Getty Images
Loveparade-Verfahren, 2017
Loveparade 2010 in Duisburg
Getty Images
Loveparade 2010 in Duisburg


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de