Ist denn das die Möglichkeit? Ist es tatsächlich so, dass wir keine 11. Staffel von Big Brother zu sehen bekommen? Wie dwdl.de berichtet, ist es durchaus möglich, dass eine weitere Staffel gefährdet ist. Produziert wird die TV-WG von Endemol.

Normal ist, dass zum Ende einer Staffel gleich über eine neue diskutiert wird, doch nicht so dieses Jahr. Den Sendeplatz um 19 Uhr übernimmt derzeit die Doku-Soap „X-Diaries“, produziert von Filmpool. Davon sind vorerst 100 Folgen bestellt, solange die Quote stimmt, reicht das für ein halbes Jahr. Bisher verlief der Start der Dokusoap zufriedenstellend. Das könnte für Endemol zum Problem werden. Wenn sich nämlich „X-Diaries“ als Vorabendprogramm durchsetzt, ist Big Brother gefährdet, da die Container-Show deutlich teurer ist. Auch wenn die Dokusoap nicht die Super-Quoten von Big Brother erreichen sollte, könnten die geringeren Kosten für „X-Diaries“ sprechen. Bislang fielen diese Mehrkosten im Budget des Senders kaum auf, doch nach dem Wechsel des Programmchefs muss abgewogen werden: Wie wichtig ist das Aushängeschild Big Brother und lohnt es sich dafür im Gegenzug die kostenintensive Entwicklung von neuen Prime-Time-Formaten zurückzustellen? „Wir werden uns den Vorabend jetzt ganz genau anschauen“, so RTL II-Sprecher Carlos Zamorano.

Was sagt ihr dazu, dass Big Brother eventuell vor dem Aus steht?

UK-"Big Brother"-Kandidat Cameron Cole
Getty Images
UK-"Big Brother"-Kandidat Cameron Cole
Cameron Cole, September 2018
Getty Images
Cameron Cole, September 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de