Früher kümmerte sie sich hauptsächlich um ihr Aussehen, heute ist sie stolz auf ihren Einfluss als Schauspielerin auf die Filmbranche Hollywoods. Denn auch Freida Pinto (26) habe ihren Teil dazu beigetragen, die weiblichen Rollen von ihren stereotypen Mustern zu befreien. Die waren nämlich hauptsächlich mit typisch amerikanischen, blauäugigen Blondinen besetzt worden.

„Ich glaube wirklich daran, dass ich tatsächlich die kulturelle Barriere etwas gebrochen habe“, so die in Mumbai geborene Schauspielerin laut femalefirst. „Ich finde es einfach total interessant zu sehen, dass in den Filmen heutzutage so viele verschiedene Menschen mit unterschiedlicher ethnischer Herkunft auftreten und ich bin stolz, dass ich ein Teil dieser kulturellen Veränderung sein kann“, so die Slumdog Millionaire-Darstellerin weiter.

Sie fände es einfach toll, verschiedene Charaktere mit nicht immer den gleichen Schauspielerinnen zu sehen. „Ich bin glücklich, diese Stereotype gebrochen zu haben, dieses 'das ist nicht möglich'. Denn ich denke, dass alles möglich ist. Und die Zeit ist perfekt dafür. Die Welt wird immer kleiner und das ist der beste Weg dem gerecht zu werden.“

Vielleicht konnte sie auch dank dieser positiven Einstellung die Rolle als nächstes Bond-Girl an der Seite von Daniel Craig (42) ergattern? Auf jeden Fall stimmen wir Freida zu: Unterschiedliche Typen sind für Hollywood eine tolle und wichtige Bereicherung.

Freida Pinto, Schauspielerin
Getty Images
Freida Pinto, Schauspielerin
Freida Pinto und Dev Patel 2013
Getty Images
Freida Pinto und Dev Patel 2013


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de