Gestern gab es für die elf Dschungelcamp-Bewohner ein wahres Festmahl, denn Rainer Langhans (70) meisterte seine Sarg-Prüfung mit Barvour und ließ sich ohne mit der Wimper zu zucken von den Kakerlaken bekrabbeln. Doch natürlich wollten die Stars auch heute wieder Schlemmen und verließen sich deshalb ganz auf Sarah (24), die von den Zuschauern auserkoren wurde, die nächste Dschungelprüfung zu machen.

Noch vollen Mutes machte sich Sarah auf zu Sonja Zietlow (42) und Dirk Bach (49), die ihr dann zusammen mit Dr. Bob (60) die Prüfung „Ab durch die Wand“ erklärten. Erst mal eine Wand durchbrechen, dann durch ein Tunnelsystem kriechen, in dem sie die wundervollsten Tierchen erwarteten und dabei natürlich nicht vergessen die Sterne einzusammeln. „Du musst dich allem stellen, was dir begegnet - das können Kröten, Spinnen, Wassertiere und Vieles mehr sein“, lockte Dirk. Sarah war das ganz egal: „Ich stürz mich da rein“, verkündete sie.

Mit dem, was dann jedoch kam, hatte wohl keiner gerechnet. Ausgestattet mit einer Schutzausrüstung, bestehend aus Helm, Ellenbogen- und Knieschonern, krabbelte sie durch den Eingang. Weit kam sie aber nicht, denn schon zu Beginn nahm das Elend seinen Lauf. „Ich habe meinen Schutz verloren!“, schrie sie und versuchte sich ohne Knieschoner durch den engen Gang zu bewegen und übersah direkt den ersten Stern. Egal, es warteten schließlich noch zehn Weitere. Platsch – ein Schwall Wasser schwappt auf das Model hinab, kombiniert mit einer Horde Kakerlaken. Sarah kroch schwer atmend noch ein kleines Stück weiter, allerdings bereits bevor sie den zweiten Stern erreichte wurde sie panisch: „Ich glaube, ich kann es nicht. Ich muss hier raus, Leute“, zeterte sie und beendete die Tortur, genau wie auch ihr zuvor in unserer Umfrage schon vermutet hattet, mit dem alles entscheidenden Satz „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“

Mit der Hilfe von Dr. Bob schaffte sie es dann raus aus dem Tunnel. „Ich kann nicht atmen. Ich habe irgendwie Atemprobleme – Scheiße!“, so Sarah völlig verzweifelt über ihre eigene Unfähigkeit. Ohne Atemluft und ohne Sterne musste sie den Heimweg antreten, worauf sie verständlicherweise überhaupt keine Lust hatte. „Ich habe keinen Bock, ins Camp zurückzugehen. Scheiße, ist mir das peinlich. Ich hasse mich selbst. Jetzt müssen alle hungern wegen mir“, kritisierte sie sich selbst. Aber es half alles nichts, sie musste zurück in die Höhle des Löwen, wo alle nur ein Gesprächsthema kannten: Essen!

Indira (31) wünschte sich „ein paar indische Vorspeisen, mit Mango Chutney“ und ganz bescheiden zur „Hauptspeise so ein fettes Steak mit grünem Spargel und Pommes“. Gitta (45) hätte sich sogar schon mit Kaiserschmarn zufriedengegeben. Und dann kam sie, Sarah, die vermeintliche Hunger-Erlöserin! Doch allen wird schnell klar, dass Sarah keine guten Nachrichten vorzubringen hat, als sie tränenüberströmt ins Camp kommt. „Ich habe keinen Atem bekommen. Ich hasse mich selbst. Ich bin da reingegangen und habe es doch so gewollt“, verteidigte sie ihr Scheitern vor den anderen. Ganz Camp-Mama-mäßig versucht Katy (48) die völlig aufgelöste Blondine zu beruhigen: „Mach dir keine Sorgen. Es hat doch überhaupt keiner Hunger.“ Und falls dann doch irgendwann in ferner Zukunft mal der Hunger kommen sollte, hatte Sarah ja zumindest ein paar Kakerlaken mitgebracht, die, wie Katy so schön vorschlug, dann doch einfach „in die Pfanne“ gehauen werden könnten.

Na dann mal guten Appetit!

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Waldbrände in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrände in Australien im Januar 2020
Waldbrand in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrand in Australien im Januar 2020
Aus den Buschbränden gerettetes Känguru in Australien
Getty Images
Aus den Buschbränden gerettetes Känguru in Australien
Waldbrände in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrände in Australien im Januar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de