Bei DSDS war er 2009 immer der niedliche James Blunt-Verschnitt, der Süße, der mit seinen Balladen die Mädchenherzen zum Schmelzen brachte. Doch was macht Dominik Büchele (19) jetzt? Vor einem Jahr brachte er zwar ein Album raus, doch kann man von ihm musikalisch immer noch etwas erwarten? Oh ja, man kann!

Am 25. Februar kommt sein neues Album „Again“ auf den Markt, auf dem sogar zwei Lieder sind, die von Dominik selbst geschrieben wurden. Eins davon ist seiner Freundin gewidmet. Doch fiel ihm das Schreiben und Komponieren schwer? „Ich finde es schwieriger, wenn man miteinander redet. Aber es in einem Song auszudrücken, fällt mir viel leichter“, erklärte er im RTL-Interview. Seine Freundin lernte er über seinen Freundeskreis kennen und ist sehr glücklich mit ihr. „An ihr gefällt mir besonders, dass sie mich unterstützt und immer für mich da ist. Wirklich immer. Das ist mir an einer Beziehung generell auch am wichtigsten. Und natürlich, dass man sich gut versteht.“

Und da sie eben so glücklich sind, wird schon der nächste Schritt geplant: ein eigenes Haus. Dieses soll zwar in erster Linie für Dominik sein, aber seine Liebste wird bestimmt auch des Öfteren vorbei schauen. „Ich würde gerne ein eigenes Haus bauen. Mein Vater und ich sind da schon ganz konkret an der Planung dran. Er hat auch das Haus, in dem wir momentan wohnen, gebaut und geplant und hilft mir da ein bisschen. Ohne ihn würde ich das nicht hinbekommen. Das Coole ist: Unser Garten ist ziemlich groß und da passt noch ein Haus hin!“

Also stehen große Pläne bei dem ehemaligen DSDS-Kandidaten an, sei es im privaten oder im öffentlichen Sinne. Jedoch läuft auch nicht immer alles reibungslos. Gegenüber RTL verriet er auch, dass er Opfer eines Betrügers wurde: „Da war ein junger Mann in Cottbus, der sich als mich ausgegeben hat. Er ist irgendwie an meine Geburtsurkunde gekommen, dann hat er sich einen Ausweis mit meinem Namen drauf machen lassen und ein Gewerbe angemeldet. Währenddessen hat er noch 250 Menschen in Deutschland in meinem Namen einen Brief geschrieben. Darin hat er behauptet, dass er von der GEZ ist und 150 Euro will. Die Leute haben das natürlich nicht geglaubt und so ist der ganze Schwindel dann aufgeflogen.“

Wie es aussieht, muss der junge Mann dafür nun sogar ins Gefängnis. Bleibt also nur zu hoffen, dass Dominik keinen weiteren Schaden aus der Sache trägt und mit seinem neuen Album, trotz großer Konkurrenz durch die aktuellen DSDS-Kandidaten, durchstarten kann. Gibt es denn einen Rat, den er abschließend den neuen Superstar-Anwärtern mit auf den Weg geben kann? „Niemals aufgeben. In meiner Staffel gab es ein paar Kandidaten, die das Handtuch geschmissen haben und ich glaube, dass die das im Nachhinein bereuen. Zieht das Ding einfach durch – so lange dauert es ja nicht!“, ist sein Tipp. Na dann kann ja nichts mehr schief gehen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de