Vor Kurzem erst berichteten wir über den Ex-Popstars-Vocalcoach Artemis Gounaki (43), die Promiflash ein exklusives Interview gab. Hättet ihr sie auf den Bildern erkannt? Wahrscheinlich ist sie euch noch anders in Erinnerung, hat sie doch sage und schreibe 72 Kilo abgenommen.

Nach ihrer Popstars-Karriere hat die Gesangstrainerin unter anderem als Jurymitglied in einer griechischen Castingshow und wiederum als Vocalcoach für das Schweizer Äquivalent von DSDS gearbeitet. Schon für ihre Website wandelte sie auf journalistischen Pfaden. Nun hat sich Artemis exklusiv für Promiflash die gestrige, erste DSDS-Mottoshow angesehen und uns ihre Expertenmeinung mitgeteilt:

„Die Castings sind passé, die Eröffnungsshow auch und endlich soll es losgehen – die erste Mottoshow. Lang habe ich sie erwartet. Das Popcorn steht bereit zum Verzehr und los geht´s.

Das Thema der heutigen ersten Mottoshow: Mega Hits! Klingt groß dieses „Mega“ und ich warte auf Großes. Doch dann?! Erstmal kleine Brötchen backen, nicht wahr? Und ganz „Small“, eben klein anfangen? So eröffnet sich die erste DSDS Mottoshow 2011 mit einem „Vollplayback“. Die Kandidaten bewegen brav ihre Münder, doch live singt keiner. Egal, ich verzeihe es ihnen – ist ja auch schwer so ein Gruppensong! Und so warte ich weiter, auf dass das Mega sich bewahrheite.

Mit „Music“ soll Marco Angelini (26), unser singender Arzt, dann endlich seine Größe beweisen. Doch er übersingt den Song, macht fast schon zuviel, trällert Schlenker, wo gar keine hingehören und wirkt dabei langweilig, fast charakterlos. Sogar sein Lächeln wirkt aufgesetzt. Klar, „Töne treffen“ kann er, aber das ist alles? Zazou Mall mit blinkendem Batterieröckchen singt dann Rihanna und das Beste daran sind die Tanzparts in der die sympathische Züricherin tatsächlich die Bühne beherrscht. Sobald sie jedoch nur singt, verliert sie sich, wirkt unsicher. Dabei muss sie das gar nicht! Ok, sie hat nicht die größte Stimme, aber sie wählt ihre Songs gekonnt und sehr passend aus. Ich könnte auf den Schlag zehn Künstler nennen, die weniger Stimme haben und dennoch auf der Bühne glänzen. Das könnte Zazou auch! Sie sollte sich nur mal trauen!

Arme, arme Kelly Clarkson (28). Sie ist American Idol Nummer Eins, mit einer riesenhaften, göttlichen Stimme. Nina Richel denkt tatsächlich, sie habe das Zeug dazu einen ihrer Songs zu präsentieren? Und das geht kräftig in die Hose, und warum? Weil Nina nun mal keine Kelly Clarkson ist und es auch niemals sein wird, geschweige denn kann! Sie schreit statt zu singen und das eher schlecht als recht.

Ardian Bujupi (19) – dagegen gar nicht so übel! Am heutigen Abend der Erste, dessen Performance mir gefällt. Am Ende schwächelt er zwar etwas, aber ganz ehrlich: Das kann man vernachlässigen! Nur der Sympathie- Faktor, an dem hapert es noch.

Lob ist des Mannes Untergang – welch wahrer Spruch! Norman Langen (25), der mit Beifall überschüttete „moderne Schlagerstar“ vergisst in der ersten Strophe gleich mal den Text, und in der zweiten geht das Desaster gleich weiter. Eigentlich kennt er nur den Refrain. Peinlich! Seine Texthänger haben ihn verunsichert. Und der Song geht flöten. Gut so, er war sich zu sicher. Das hat er nun davon. Patrick Nuo (28) gibt ihm dann trotzdem ein Küsschen – ich weiß nur nicht warum!

Mit seinen jungen 16 Jahren und einer wirklich wunderschönen Stimme singt sich Sebastian Wurth in die Herzen der Zuschauer. Er ist schüchtern, er ist aufgeregt und auf der Bühne sehr unbeholfen. Das ist charmant. Noch! Aber Vorsicht, nach fünf Shows könnte man gar denken, dass er noch nicht so weit ist die große Bühne zu rocken.

Ich traue es mich nicht laut sagen, aber der nun folgende Kandidat scheint... nun ja, nicht gerade der Hellste zu sein! Aber ich steh auf ihn, auf seine Stimme, und auf den Kieckser in seiner Stimme, auf dieses verschmitzte Lächeln während er singt und auf seinen Groove. Pietro Lombardi (18) ist klasse! Er fängt das Publikum mit seiner positiven Art ein und lässt es nicht mehr los. Und heute finde ich Pietro sogar besser als Sebastian. Anna-Carina Woitschack singt Whitney Houston (47) und ist einfach nur schlecht. Ein leichter Song hätte es doch auch getan, aber nein, es musste Whitney Houston sein. Selbst schuld! Marvin Cybalski hat nichts von einem Star. Er singt wunderschön belanglos und würde mit seiner Stimme jede Karaoke Bar zum Kochen bringen. Aber das war´s dann auch schon.

Drei Kandidaten sind mir in Erinnerung geblieben, Sebastian, Pietro und Sarah Engels (18). Letztere verlässt am heutigen Abend als erste Kandidatin DSDS. Sehr, sehr schade! Sie hat es definitiv nicht verdient. Sie singt gut heute. Zwar kopiert sie zu sehr das Original und drückt dem Song von Mariah Carey (40) keinen eigenen Stempel auf, aber trotzdem: Stimmlich gibt es schlechtere, aber man mochte sie wohl einfach nicht.“

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de.

Artemis GounakiSandro Bross
Artemis Gounaki
Pietro LombardiRTL / Stefan Gregorowius
Pietro Lombardi
Pietro Lombardi, Ardian Bujupi, Norman Langen, Marco Angelini, Anna-Carina Woitschack und Sebastian RTL / Stefan Gregorowius
Pietro Lombardi, Ardian Bujupi, Norman Langen, Marco Angelini, Anna-Carina Woitschack und Sebastian


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de