Huch, was ist denn in das ehemalige Backstreet Boys-Mitglied Kevin Richardson (39) gefahren? Wieso fuchtelt er denn so furchteinflößend mit einer Waffe herum? Hat er sich zu oft die Eskapaden von Charlie Sheen (45) angeguckt?

Nein, hat er zum Glück nicht. Denn bei der Waffe, die er mit grimmigem Gesicht in der Hand hält, handelt es sich nur um ein Ausstellungsstück und keineswegs um eine geladene Knarre. Der Boygroup-Star war nämlich zur großen Eröffnungsparty der „Las Vegas MOB Experience“ gekommen und da durfte jeder mal so ein Gewehr in die Hand nehmen und sich wie ein echter Bösewicht fühlen. Die „MOB Experience“ ist eine moderne Ausstellung, in der die Besucher einen Einblick in die organisierte Kriminalität vom Las Vegas der Vergangenheit bekommen. Denn ohne diese Vergangenheit wäre die Stadt heute nicht so, wie sie ist, heißt es laut den Machern der Schau.

Zur Eröffnung kamen deshalb auch so einige Stars, die sich der kriminellen Vergangenheit der Stadt nicht entziehen konnten und griffen gerne mal zur Waffe, so wie eben auch Kevin. Gut, dass Charlie Sheen nicht dort war, der hätte sich bestimmt nur ungern wieder von dem Gewehr getrennt.

Backstreet Boys beim iHeartRadio Music Festival 2016
Kevin Winter/Getty Images
Backstreet Boys beim iHeartRadio Music Festival 2016
Backstreet Boys im New Yorker Central Park
Michael Loccisano/Getty Images
Backstreet Boys im New Yorker Central Park


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de