Was ist denn bloß schon wieder bei Whitney Houston (47) los? Nach dem Drogenskandal ihrer Tochter Bobbi Kristina (18), scheint nun auch Mama wieder im Drogensumpf zu versinken. Whitney macht seit einigen Jahren immer wieder Schlagzeilen mit Sucht-Rückfällen, in letzter Zeit schien sie sich allerdings gefangen zu haben.

Doch nun, so berichtet TMZ soll sie wieder im Entzug sein. Ein naher Bekannter der Sängern plauderte aus, dass sie Whitney selbst in den ambulanten Entzug eingewiesen hätte. Bereits vor zehn Tagen hatte Houston mit dem Programm angefangen. Da es eine ambulante Behandlung ist, darf sie weiterhin in die Öffentlichkeit, solange sie einen Aufpasser dabei hat. Als sie am 5. Mai das Konzert von Prince (52) besuchte, war sie also schon in Therapie. Zwar sagt der Insider, sie sei nicht wegen Drogen- oder Alkoholproblemen in der Einrichtung, sondern „um sich für einen neuen Film zu reinigen“, aber ihr Sprecher lässt da was ganz anderes verlauten.

„Whitney Houston ist im Moment wegen Drogen- und Alkoholentzug in ambulanter Behandlung“, heißt es im People-Magazin. Das erklärt, warum Whitney auf Fotos, die vor dem Prince-Auftritt geschossen wurden, so verwirrt und aufgebracht wirkt.

Bobbi Kristina, Whitney Houston und Bobby Brown im August 2004 in Anaheim
Getty Images
Bobbi Kristina, Whitney Houston und Bobby Brown im August 2004 in Anaheim
Whitey Houston, Bobby Brown und Bobbi Kristina 1998
Getty Images
Whitey Houston, Bobby Brown und Bobbi Kristina 1998
Michelle und Barack Obama
Getty Images
Michelle und Barack Obama


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de