Nachdem Lindsay Lohan (24) im Januar eine 2500$-Kette klaute, ist sie nun unter Hausarrest gestellt und darf ihr Haus in Venice, Kalifornien nicht verlassen.

Da ihr aber sonst alles mögliche erlaubt ist und die ganze Sache eher wie ein langer Urlaub als eine Bestrafung wirkt, verwundert es nicht unbedingt, dass Lindsay auch von zu Hause aus arbeiten darf. Da zu viel Entspannung für die Schauspielerin wahrscheinlich wirklich etwas zu fad ist, besorgte sie sich also rasch einen Job. Die ehemalige Partyqueen lud sich ein Fototeam ein, um sich für die Bildstrecke eines Magazin ablichten zu lassen. Außerdem vergisst sie auch nicht ihre geschäftstüchtige Seite und wirbt deshalb direkt von zu Hause aus für einen Anbieter von elektronischen Zigaretten. Laut celebdirtylaundry.com schoss die Firma diverse Fotos von Lindsay, wie sie genüsslich an dem Glimmstängel zieht und vermarktet diese nun unter dem Motto „sie hat sich entschlossen, ihre Karriere und ihre Gesundheit zu verbessern und begann 'Blu Cigs' zu benutzen, um sich vom Anzünden einer Zigarette abzuhalten.“

Gegen Arbeit ist im Grunde genommen ja nichts einzuwenden, doch es ist schon sehr fraglich, ob Lindsay eine Bestrafung, die hübsche Fotos und Werbung für Zigaretten enthält, ernst genug nimmt und sich auf lange Sicht bessern wird.

Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky im Mai 2018 bei "Germany's next Topmodel"
Getty Images
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky im Mai 2018 bei "Germany's next Topmodel"
Paris Hilton uns Kim Kardashian auf dem Oktoberfest 2006
Getty Images
Paris Hilton uns Kim Kardashian auf dem Oktoberfest 2006
Lindsay Lohan mit ihrer Mutter Dina
Getty Images
Lindsay Lohan mit ihrer Mutter Dina


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de