Obwohl Susan Sideropoulos (30) nach zehn Jahren ihren Ausstieg bei GZSZ bekanntgegeben hat, heißt das für die Schauspielerin aber noch lange nicht, dass sie jetzt nur zu Hause bleibt und sich um den Haushalt kümmert. Die schlagfertige Blondine möchte sich nach der Geburt ihres zweiten Kindes natürlich erstmal eine Pause gönnen, doch ewig soll die nicht andauern.

„Es schmerzt mehr als ich dachte“, gibt Susan auf gzsz.rtl.de zu, als sie an ihr Ende bei der Daily-Soap denkt. „Ich habe gedacht, ich komme damit viel besser zurecht, hab mir das auch ein bisschen schön geredet. Aber umso mehr es jetzt dem Ende zugeht, merke ich, das ist ein großer Verlust.“ Ihre Fans sehen das zwar genauso, aber wenn Susan an die Zukunft denkt, freut sie sich auch riesig auf ihr zweites Kind und darauf, endlich mehr Zeit für ihre Kinder zu haben. „Schwanger sein ist irgendwie mein Ding, ich gehe darin total auf. Also ich liebe das, ich finde den Bauch ja total cool. Das Hausfrau-Dasein ist aber kein Thema für die Ewigkeit. Ich freue mich jetzt erstmal auf den Mutterschutz und darauf, danach dann erstmal Zeit zu haben.“

Was ihre weitere Karriere angeht, hat Susan auch schon konkrete Vorstellungen: „Sitcom im klassischen Sinn, wäre schon mein Format. Moderation wäre definitiv auch etwas, was ich mir sehr gut vorstellen könnte. Ne tolle Abendshow mit Musik und mit Kandidaten“, verrät das Multitalent. Das hört sich doch fast so an, als hätte Susan ein Auge auf die Let's Dance-Moderation geworfen. Immerhin gewann sie ja die zweite Staffel der Tanzshow. Aber erstmal wird sie sich wohl ganz ihrer Familie widmen.

Susann Sideropoulos im Oktober 2018
Getty Images
Susann Sideropoulos im Oktober 2018
Jakob Shtizberg und Susan Sideropoulos 2015
Getty Images
Jakob Shtizberg und Susan Sideropoulos 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de