Nachdem tragischen Unglück bei der letztjährigen Loveparade und im Zuge der laufenden Ermittlungen dazu, fordert Loveparade-Erfinder Dr. Motte (51) jetzt den Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland und den Veranstalter Rainer Schaller für den Tod von 21 Menschen zur Verantwortung zu ziehen.

Gegenüber dem Musik Express sagte er jetzt: „Alle in U-Haft nehmen. Einsperren. Sauerland. Schaller.“ Am Montag, fast ein Jahr nach der Katastrophe, hatte sich Sauerland offiziell bei den Angehörigen entschuldigt und die moralische Verantwortung dafür übernommen. Die tatsächlich Schuld bleibt jedoch weiter ungeklärt. Gegen 16 Personen laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung, darunter der Polizeidirektor, elf Beschäftigte der Stadt Duisburg und vier Mitarbeiter der Veranstaltungsfirma Lopavent.

Matthias Roeingh, so heißt Dr. Motte mit bürgerlichem Namen, kann das Verhalten der Organisatoren nicht verstehen. „Die Auswahl des Lopavent-Personals aber übernahm doch der Geschäftsführer. Also ist auch der verantwortlich. Von daher fordere ich eine klare Schuldzuweisung mitsamt Verurteilung.“ Sie sollten doch endlich mit dem „Kasperletheater“ aufhören und anfangen Wiedergutmachung zu leisten.

Gedenkstätte des Loveparade-Unglücks in Duisburg
Getty Images
Gedenkstätte des Loveparade-Unglücks in Duisburg
Loveparade 2010 in Duisburg
Getty Images
Loveparade 2010 in Duisburg
Loveparade-Verfahren, 2017
Getty Images
Loveparade-Verfahren, 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de