Nach dem Ende der letzten DSDS-Staffel hagelte es ordentlich Kritik für Moderator Marco Schreyl (37). Er sei in seiner Moderation zu anstößig, mache zu viele sexuelle Anspielungen, hieß es. Schreyl selbst ließ in einem Interview mit der Süddeutschen verlauten, er wolle künftig „gerne etwas mit journalistischem Tiefgang machen.“ Doch wie es scheint, wird der 37-Jährige sich erst einmal weiterhin DSDS widmen. Promiflash traf Schreyl in Köln, wo er uns erklärte, weshalb er der Castingshow vorläufig noch nicht den Rücken kehrt, ob es bei den neuen Kandidaten eine Strategie gibt und welche Zukunftspläne er verfolgt.

Und der Moderator hat für sich entschieden, bei DSDS zu bleiben, denn „man kann sich ja auch im Format selbst weiterentwickeln.“ Allerdings macht sich Marco Schreyl mittlerweile Sorgen darüber, ob er langsam aber sicher nicht zu alt für DSDS ist. Denn auf die Frage, ob die jüngeren Kandidaten größere Chancen haben, die Show zu gewinnen, kam als Antwort: „Und wenn es so wäre, wäre es ja toll, denn alle wollen ja junge Zuschauer haben. Und wenn die jungen bei den jungen Zuschauern ziehen, dann ist es ja nur gut. Dann muss ich mir nur langsam Gedanken machen, ob ich nicht allmählich zu alt bin“, so Schreyl gegenüber Promiflash. Aus diesem Grund macht er sich schon Gedanken, was nach DSDS kommen könnte: „So eine Veranstaltung, wie den Bayerischen Fernsehpreis, den Deutschen Fernsehpreis zu moderieren, ist ja schon mal so ein Schritt in die Richtung, wo ich auch einfach mal hingehen möchte. Nicht immer rumzuschreien und immer der zu sein, der auf den Pudding schlägt, und da ist ja auch noch nicht aller Tage Abend. Wenn RTL eine Vereinbarung eingeht für die nächste, längere Zeit, wird es auch passieren.“

In diesem Jahr dürfen übrigens erstmals auch Kandidaten, die die ursprüngliche Altersgrenze von 30 überschritten haben, ihr Glück versuchen. Doch das Alter soll laut Schreyl keineswegs im Vordergrund stehen. „Wir gucken uns mal an, was die Kandidaten leisten, wie sie aussehen, was sie können, und erst dann gucken wir, wie alt sie sind. Mal gucken, was passiert, wir haben keine Strategie, was das Alter der Kandidaten betrifft. Die die singen können und sich trauen vorzusingen, bekommen eine Chance.“

Da bleibt nur noch die Frage offen, wer Patrick Nuos (28) und Fernanda Brandaos (28) Juryerbe antritt. „Da kann man noch nichts sagen, da haben wir uns auch noch keine Gedanken drüber gemacht, weil Das Supertalent jetzt erst mal maßgeblich eine Rolle spielt, das wir aufzeichnen. Das sind vier harte Wochenenden, das ist eine neu zusammengesetzte Jury, und mal gucken, wie das funktioniert.“

Marco Schreyl beim Deutschen Radiopreis 2018
Getty Images
Marco Schreyl beim Deutschen Radiopreis 2018
Marco Schreyl im Jahr 2011
Getty Images
Marco Schreyl im Jahr 2011
Marco Schreyl
Getty Images
Marco Schreyl


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de