Einfach nur zum Niederknien, wie Brad Pitt (47) den Lesern vom neusten New York Magazine-Cover entgegen schaut. Die Haare, ja schon seit geraumer Zeit etwas länger, lässig nach hinten frisiert, Dreitagebart und schwarzer Mantel über schwarzem T-Shirt. Ganz schön sexy! Aber er ziert das Cover nicht alleine. Hinter ihm steht Multitalent Jonah Hill (27), der inzwischen noch dünner geworden zu sein scheint. Die beiden werden gemeinsam als Hauptdarsteller im kommenden Hollywoodstreifen „Moneyball“ zu sehen sein, der bereits als heißer Oscar-Kandidat gehandelt wird.

Es ist ein Film über Baseball und die amerikanische Sportindustrie, basierend auf einer wahren Begebenheit. 2003 erschien das Buch über den Geschäftsführer des Profibaseballteams von Oakland, der versuchte, mit einem lächerlich kleinen Budget seine Mannschaft an die Spitze zu bringen. Dieser wird im Film gespielt von Brad, der im Interview über die unglaublichen Schwierigkeiten bei der Entstehung des Films spricht und darüber, wie stolz er nun auf das Endprodukt ist.

Bereits 2003 begannen Produzenten sich die Rechte am Buch zu sichern, aber immer wieder sprangen die großen Studios ab, weil sie nicht an den Erfolg der Idee glaubten. Im Jahr 2007 kam Brad Pitt dann ins Gespräch. Ein Schauspieler wie Brad Pitt, der nur durch die Erwähnung seines Namens Millionen Besucher in die Kinos lockt, zog dann natürlich auch wieder Geldgeber heran und 2009 konnten die Dreharbeiten endlich beginnen.

Brad war sofort „besessen“ von dem Buch: „Ich habe es als eine Geschichte über Gerechtigkeit gelesen. (...) Wie soll ein Team mit einem Budget von 40 Millionen Dollar es schaffen, gegen ein anderes Team anzutreten, dass ein Budget von 140 Millionen Dollar hat und noch weitere 100 Millionen in Reserve? Jedes Talent, dass sie heranziehen, wird also sofort von den reicheren Teams abgeworben. Das fand ich sehr spannend.“

Spannend fand Brad auch die Zusammenarbeit mit Jonah Hill: „Jonah ist eine Offenbarung in diesem Projekt – er ist das Ass im Ärmel (…) Ich denke das interessanteste was in den letzten Jahren passiert ist, entstand durch das, was die ganzen Comedians auf die Leinwand gebracht haben. Eben Typen wie Jonah und Russel Brand und Seth Rogan und viele andere. Alle haben sie die geniale Respektlosigkeit eines Adam Sandler aufgegriffen, die durch Will Ferrell weiter entwickelt wurde, aber eben immer verbunden mit einer großen Portion Pathos und Menschlichkeit. Ich finde das alles richtig gut.“

Ob ihr den Film und die Zusammenarbeit von Brad und Jonah genauso gut findet, könnt ihr ab dem 8. Dezember 2011 entscheiden. Vorab schon mal der Trailer zu „Moneyball“ für euch:

Angelina Jolie und Brad Pitt bei der Premieren-Gala von "By the Sea"
Jason Merritt/Getty Images
Angelina Jolie und Brad Pitt bei der Premieren-Gala von "By the Sea"
Brad Pitt und Jennifer Aniston, 2004
Carlo Allegri/Getty Images
Brad Pitt und Jennifer Aniston, 2004
Jonah Hill bei der Premiere von "Don't Worry, He Won't Get Far On Foot"
Nicholas Hunt/Getty Images
Jonah Hill bei der Premiere von "Don't Worry, He Won't Get Far On Foot"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de