Lange hat der liebenswürdige Schrotthändler auf diesen Tag gewartet - heute war er endlich da: Manni Ludolf (49) wurde vom strengen Alm-Öhi zum Chef des Tages gewählt. Sogleich nahm er das Zepter an sich und erklärte sich zum Kämpfer für die Demokratie. Statt zu befehlen, geht es ihm um Harmonie, denn der Ludolf-Bruder mag es lieber friedlich. „Wer was gegen meine Entscheidungen hat, sagt direkt seine Meinung. Wir sind ’ne Demokratie. Es wird direkt diskutiert, wie wir alles machen“, erklärte er feierlich.

Während der eine jedoch auf Demokratie setzt, ist dem anderen nicht ganz klar, was hinter diesem Wörtchen eigentlich steckt. Der Checker Thomas Karaoglan (18) wirkte etwas irritiert und meinte zaghaft: "Demokratie heißt sowas wie Deutschland". Naja, knapp vorbei ist auch daneben.

Mannis Konzept ist einfach, aber durchdacht. In seiner Aufgabenverteilung trennt er Freund und Feind und will seine Schäfchen mit genügend Arbeit vom Streiten abhalten. Außerdem machte er sich zur Aufgabe, alle zufrieden zu stellen und so versuchte er sich sogar als Alm-Frisör und kümmerte sich liebevoll um Tessas (22) langsam ausfallende Haare. Doch trotz all dieser edlen Gedanken hat die ausgeklügelte Taktik nicht ausgereicht, um die Furien Gina-Lisa Lohfink (24) und Tessa ruhig zu stellen und so ging der Zickenkrieg in eine nächste Runde...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de