Friede, Freude, Eierkuchen heißt es nun endlich bei Charlie Sheen (45), Warner Bros. und dem Erfinder von Two and a Half Men Chuck Lorre (58). Nachdem Charlie im März gefeuert wurde, leitete er eine 100 Millionen Dollar-Klage gegen das Produzententeam ein. Ganz öffentlich stritten sich Lorre und Sheen, während Letzterer mit Schlagwörtern wie „Tigerblood“ und „Winning!“ auf sich aufmerksam machte. Inzwischen scheint der Schauspieler zur Ruhe gekommen sein und so gibt er sich nun betont friedfertig.

Deswegen werden nun auch sämtliche Klageschriften fallen gelassen. Die Parteien haben sich außergerichtlich geeinigt. In einer offiziellen Presseerklärung von Warner Bros. heißt es laut TMZ: „Warner Bros. Television, Chuck Lorre und Charlie Sheen haben ihren Disput zur allgemeinen Zufriedenheit beilegen können.“ Genaue Angaben, wie denn diese Zufriedenheit in Charlies Fall aussehe, werden nicht genannt, aber wie das Internetportal erfahren haben will, bekommt Charlie 25 Millionen Dollar als Einmalzahlung für die Arbeit, die er schon geleistet hatte. Und dann soll er angeblich über die nächsten sieben Jahre hinweg circa 100 Millionen Dollar einnehmen können, die durch DVD-Verkäufe und andere Tantiemen reinkommen. Na, das lohnt sich doch mal richtig für Charlie. Kein Wunder, dass er zurzeit so besänftigt wirkt.

Charlie Sheen, Schauspieler
TIBRINA HOBSON/AFP/Getty Images
Charlie Sheen, Schauspieler
Brooke Mueller und Charlie Sheen, 2009
Getty Images
Brooke Mueller und Charlie Sheen, 2009


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de