Eigentlich sollte er bei den Fans doch gut ankommen, zumindest bei den weiblichen. Doch Kassim Auale (20) bekam heftige Buhrufe während seines Auftritts in der gestrigen X Factor Liveshow. Die Unruhe fing bereits an, als sein Mentor Das Bo (35) seinen Schützling ankündigte. Dabei hat seine Familie, die extra für ihn anreiste, enorm viel Geld ausgegeben, um den 20-Jährigen bei seinem ersten großen Bühnenauftritt anzufeuern.

Der Bursche mit deutschen und somalischen Wurzeln brachte doch tatsächlich seine 200-köpfige Familie mit, weshalb folglich auch viele Tickets bestellt werden mussten. Die Gesamt-Kosten für die Eintrittskarten: 4000 Euro! Sein Patenonkel scheute keine Kosten und Mühen, das Geld für alle zu zahlen. Kassim verrät dazu dem Express: „Der ist mein größter Fan.“ Und nicht nur das: „Er ist eigentlich immer dabei, wenn ich irgendwo auftrete. Und bei größeren Gigs schleppt er eben die ganze Familie mit.“

Für seine Anhänger hat sich der Abend gelohnt. Trotz vieler Buhrufe zeigte der junge Kandidat aus Krefeld dem Publikum mit dem Song „Stay The Night“ von James Blunt (37), dass er nicht immer Texthänger hat und zu aufgeregt zum Singen ist. Denn das war sein großes Handicap während der letzten Wochen. Selbst Juror Till Brönner (40) musste sich eingestehen: „Ich hasse dich. Ich habe dich früher nicht gemocht, aber seit 3 Minuten sehe ich dich als ernsthafte Bedrohung meiner Kategorie.“ Dass Kassim plötzlich so gelassen und konzentriert wirkte, lag unter anderem daran, dass er an einer hypnotherapeutischen Selbstentspannung teilnahm, die ihn lehrte, Ruhe zu bewahren.

Wenigstens kämpft der Sänger, um seinen Traum zu verwirklichen. Die Frage ist nur, ob seine Familie nun jede Woche aufs Neue so viel Geld in ihn investieren wird, oder ob er das eine oder andere Mal vielleicht doch ohne seine Lieben auskommen muss.

Florian Fischer und Sarah Connor in Berlin 2013
Getty Images
Florian Fischer und Sarah Connor in Berlin 2013


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de