Sie waren einst beste Freundinnen, nun sind sie Feindinnen, die sich um das Sorgerecht eines Hundes streiten. Die Rede ist von der ehemaligen Big Brother-Bewohnerin Sabrina Lange (42) und der Ex-GNTM-Teilnehmerin Gisele Oppermann (23), die sich um den süßen Mischlingshund Sunny zoffen. Der Streit geht sogar soweit, dass nun der Gerichtsvollzieher vor Sabrinas Tür stand.

Ursprünglich gehört Sunny Model Gisele, diese überließ den Vierbeiner nach einem schlimmen Autounfall aber zwischenzeitlich ihrer Freundin Sabrina. Die 42-Jährige behauptete im Anschluss, als Gisele ihn zurückforderte, sie hätte ihr den Hund geschenkt. Gisele dementierte dies und zog vors Gericht, um sich Sunny zurückzuholen. Das Urteil des Olper Amtsgerichts lautete damals, dass Sunny der eigentlichen Besitzerin Gisele zugesprochen wird, doch die hat bisher immer noch nichts von Sabrina gehört, geschweige denn von dem Tier gesehen.

Am Donnerstag rückte laut express.de der Gerichtsvollzieher vor Sabrinas Haus an, jedoch vergebens. Denn die Blondine hielt den vereinbarten Termin nicht ein und war nicht anzutreffen. Gisele, die zu diesem Zeitpunkt ebenfalls zugegen war und ihr geliebtes Tier in die Arme schließen wollte, war verzweifelt, als das wieder nicht der Fall war. „Sie ist so ein hinterhältiger Mensch.“ Auch ihr Versuch, bei Sabrinas Lebensgefährten Thomas Graf von Luxburg anzurufen, scheiterte an schlechtem Empfang. Das Streit-Thema ist – wie zunächst angenommen – also immer noch nicht vom Tisch. Welche Konsequenzen das für Sabrina hat, wird sich zeigen, wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Sabrina Lange im September 2018
Getty Images
Sabrina Lange im September 2018
Gisele Oppermann im November 2011
Getty Images
Gisele Oppermann im November 2011


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de