Bald ist es schon einen Monat her, dass der Apple-Gründer Steve Jobs (†56) sein Leben ließ. Am 5. Oktober erlag er seinem langjährigen Krebsleiden. Seitdem trauern seine Fans und selbstverständlich auch seine Familie. Während die Frage um das 8,3 Milliarden Dollar schwere Erbe des iPhone-Vaters noch immer nicht geklärt ist, melden sich nun auch seine Familienangehörigen zu Wort.

Jetzt äußerte sich seine Schwester öffentlich über die letzten Stunden im Leben von Steve Jobs. Mona Simpson (54) schrieb in der New York Times einen Nachruf für ihren verstorbenen Bruder. Sie und die ganze Familie waren dabei, als er starb. Am Morgen vor seinem Tod habe er sie angerufen und sie gebeten schnell zu kommen. Mona schrieb: „Er sprach in einem liebevollen Ton, aber auch wie jemand, dessen Gepäck schon ins Auto gepackt wurde, der schon auf dem Beginn seiner Reise war, auch wenn es ihm furchtbar leidtat, uns verlassen zu müssen“.

Sie berichtete außerdem: „Der Tod ist Steve nicht passiert, er hat ihn vollbracht. Steves letzte Worte waren: 'Oh Wow. Oh Wow. Oh Wow.'“. Es scheint als habe das Computer-Genie auch am Lebensende einen kreativen Weg gefunden, den Tod zu begrüßen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de