In der Modebranche wird getrickst, das ist bereits hinlänglich bekannt, denn die Damen, die die Mode in den Magazinen präsentieren, sind makellos und perfekt. Ein ziemlich unrealistisches Bild, das dort vermittelt wird. Doch die Designer fordern offenbar schlanke Mädchen, und wenn die es nicht von Natur aus sind, wird ordentlich gemogelt.

So geschehen auch bei Lindsay Lohan (25), die das neue Gesicht des deutschen Modeschöpfers Philipp Plein (33) ist. In der Kampagne zeigt sich die Schauspielerin von ihrer besten Seite – tolle Haare, sexy Figur und ebenmäßige Haut. Doch in Wahrheit ist Lindsay alles andere als perfekt. Nicht nur, dass sie ständig für Skandale sorgt, nein, sie zeigt auch gerne zu viel Haut oder macht durch mangelnde Mundhygiene von sich reden. Auf den Bildern für die Kollektion Pleins erstrahlt Lindsay allerdings im neuen Glanz. Die Beine dünn, die Arme ebenfalls und das Gesicht befreit von Rötungen oder Pickeln. Ziemlich auffällig diese Mogelei und trotzdem fallen Konsumenten zunächst auf den Schwindel herein. Schließlich verkauft sich Schönheit besser als Natürlichkeit.

Trotzdem sollte nie der Blick für das „Echte“ aus den Augen verloren werden, denn durch derartige Aufnahmen wird die Realität verschleiert und Ideale geschaffen, die unter Umständen nicht sonderlich förderlich sind.

Lindsay Lohan, Karl Lagerfeld und Paris Hilton, 2006
Kevin Winter/Getty Images
Lindsay Lohan, Karl Lagerfeld und Paris Hilton, 2006
Lindsay Lohan bei einer Pressekonferenz
Tim P. Whitby/Getty Images
Lindsay Lohan bei einer Pressekonferenz
Lindsay Lohan beim Cannes Filmfestival, 2017
Samir Hussein/Getty Images for Armand De Brignac
Lindsay Lohan beim Cannes Filmfestival, 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de